Sydora online MagazineWohnen - Gesundheit - Familie


Sydora   Sydora-Blog    Gesundheit - Buecher     Kontakt    Datenschutzerklärung


Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak Facebook  Nelia Sydoriak Twitter  mail ok.ru  vkontakte  xing  tumblr  pinterest
Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!

Meta

Anmelden

Weitere Projekte:
bauratgeber24
altbaukosten
baulexikon
markplatzderideen
projet2001
skontoberechnung
schimmelpilzbuch
catalog-web
leipzigerinstitut

Ist CBD für Haustiere sicher?

Erstellt von retep11 am Mittwoch 3. Juni 2020

Haustierbesitzer sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um ihre vierbeinigen Freunde glücklich und gesund zu halten, und viele von ihnen fragen sich, ob CBD für Haustiere sicher ist?

Prüfen Sie auch, wie Sie Stress vermeiden und sich dank CBD mit natürlichen Produkten entspannen können! Klicken Sie hier.

CBD ist heute überall und auch Haustierbesitzer bemerken es. Genau wie CBD den Menschen zugute kommt, hat es das Potenzial auch die Beschwerden Ihres Haustieres zu heilen.

Ein Überblick über CBD für Haustiere

CBD-Öl hat vor kurzem Schlagzeilen für seine verschiedenen potenziellen medizinischen Vorteile gemacht. Als Ergebnis haben Forscher mehr und mehr Aufmerksamkeit auf diese Pflanze gerichtet.

Auch wenn es bisher keine wissenschaftlichen Studien über die Auswirkungen von Cannabisöl auf Haustiere gibt, stellt sich die Frage, ob CBD für Haustiere sicher ist. Ganzheitliche Ärzte und Tierärzte sagen, dass es in der Regel sicher ist für Haustiere. Es können jedoch einige Folgen für Ihr Haustier hinsichtlich des CBD-Öls hervorgerufen werden wie eine Magenverstimmung oder Lethargie. Die meisten Nebenwirkungen können wiederum mit dem Absetzen des Öls verringert werden.

Aus medizinischer Sicht besteht das größte Problem hinsichtlich CBD für ihre Tiere in der Dosierung des Öls. Dies stellt sicher, dass das CBD-Öl, das Sie Ihrem Haustier geben, die Wirkung hat, die Sie wollen anstatt unerwünschte Folgen hervorzurufen.

Wie ist CBD sicher für Haustiere?

Obwohl CBD eine der vielen Komponenten von Cannabispflanzen ist, gibt es den Nutzern kein „High“. Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC), die andere Hauptverbindung, kommt CBD in Hanfpflanzen vor. Daher ist CBD nicht psychoaktiv, während durch Cannabis (THC) bewusstseinsverändernde Effekte hervorgerufen werden.

Ist CBD-Öl legal?

Auch wenn CBD-Produkte gut für Tiere funktionieren könnten, bleibt die Frage der rechtlichen Klassifizierung. CBD-Öl ist an den meisten Orten des Landes leicht erhältlich, obwohl sein rechtlicher Status unklar ist.

Heute sind viele Menschen auf der ganzen Welt in der Lage CBD online ohne eine medizinische Cannabiskarte zu kaufen. Im Wesentlichen ist die Position der Regierung zu CBD irgendwie unklar. Es hängt meistens davon ab, wo das CBD von Hanf- oder Marihuanapflanzen stammt.

Wenn ein CBD-Produkt weniger als 0,2 % THC hat, wird es als „Hanf“ betrachtet, der nicht eingeschränkt ist. Fast alle CBD-Ölprodukte, vor allem CBD-Öl für Haustiere, zählen dazu, sodass es als sicher für Ihre Haustiere ist.

CBD für Hunde und Katzen

Bis heute gibt es einen Mangel an wissenschaftlicher Forschung über die Auswirkungen von CBD-Ölprodukten auf Katzen und Hunde, sodass es schwierig sein kann die Frage zu beantworten, ob CBD für Haustiere sicher ist. Die Ergebnisse hinsichtlich CBD-Öl und Haustiere sind in erster Linie anekdotischer Natur.

Einige Haustierbesitzer behaupten zum Beispiel wie CBD dazu beigetragen hat, die Schmerzen ihres Hundes von Knochenkrebs zu lindern, die Auswirkungen des Alterns zu bekämpfen oder ängstlichen Gefühle und Gelenkschmerzen entgegen zu wirken.

Es gibt jedoch ein paar hoffnungsvolle Studien über CBD-Einsatz bei Hunden und Katzen. Zum Beispiel führte ein Neurologe eine klinische Studie durch, um die Verwendung von CBD bei Hunden mit Epilepsie zu bewerten. Dabei wurde herausgefunden, dass in einer Gruppe von 16 erkrankten Hunden 89 Prozent, die CBD verwendeten, eine Verringerung der Anfälle eintraten.

Wie man seinem Haustier CBD-Öl sicher verabreicht

Sowohl Marihuana als auch CBD haben medizinisches Potenzial. Noch wichtiger ist jedoch zu erwähnen, dass beide sicher sind. Vor dem Kauf mit CBD oder Marihuana-Produkte, sollten Sie jedoch stets sicherstellen, dass Sie die Gesetze in Ihrem Staat kennen.

Noch wichtiger ist, die Möglichkeiten von eventuellen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie bereits einnehmen, in Betracht zu ziehen und sich vorher mit einem Arzt zu beraten.

Die besten Händler für CBD online finden

Glücklicherweise gibt es zahlreiche CBD-Online-Händler, die eine Fülle von Cannabidiol-abgeleiteten Produkten für den Menschen besitzen, die auch für Haustiere verwendet werden können. Wenn Sie einen Welpen oder eine Katze haben, die ständige Aufmerksamkeit benötigen, könnte CBD-Öl das Richtige für sie sein. Überprüfen Sie Webseiten wie Justbob.de, eines der besten europäischen Unternehmen, und bestellen Sie Ihr CBD online, dass Ihnen innerhalb von 24 Stunden geliefert wird!

Abgelegt unter Allgemein, Gesundheit | Keine Kommentare »

Ein runder Aufkleber für jedes Land, in dem Sie waren

Erstellt von retep11 am Samstag 29. Februar 2020

Wie erinnert man sich an die schönen Erlebnisse mit der Familie oder an den schönsten Urlaub in fernen Ländern? Es werden Erinnerungsfotos geschossen oder Bilder auf dem Smartphone bzw. Handy gespeichert. Es gibt aber auch andere Möglichkeit, die zudem auch gleichzeitig sehr nützlich sein können. Runde Aufkleber mit schönen Motiven oder Symbolen können z. B. an schönen Urlaubserlebnisse erinnern.
Diese Aufkleber können Sie auf die Koffer oder Reisetaschen kleben und so den staunenden Mitreisenden an den Warteschlangen zur Flugabfertigung über Ihre Erlebnisse in den fernen Ländern erzählen.

Wanderung im Bily Tal

Wir selbst haben keine Aufkleber aber kleine Andenken von Urlaubsreisen und auch Stocknägel. Das sind kleine Bilder aus Metall, welche an die Wanderstöcke mit kleinen Nägeln befestigt wurden. Heute sieht man die äußerst praktischen Wanderstöcke kaum noch. Mit diesen waren wir im Thüringer Wald, im Harz, im Elbsandsteingebirge und in den Karpaten. Diese sind im felsigen und rutschigen Gelände sehr praktisch, da man sich mit dem gebogenen Griff irgendwo einhaken kann, aber auch mit dem ganzen Körpergewicht aufstützen kann. Zu den vielen Vorteilen müsste ein extra Artikel geschrieben werden.

Die praktische Verwendung von Aufkleber

Aufkleber als Bild oder Symbol haben den Vorteil, sie werden optisch sehr schnell wahrgenommen. Diese findet man heute überall und sind nicht mehr wegzudenken. Diese warnen vor möglichen Gefahren oder sind behilflich für Handlungen. Die größere Variante sind die vielen Verkehrsschilder auf der Straße. In den Gebäuden findet man durch die entsprechenden Bilder oder Symbole den Notausgang, die Toilette den Feuerlöscher usw. Gerade bei den Bildern für die Toilette gibt es sehr unterschiedliche Gestaltungsvarianten.

Gerade im Ausland steht man vor der Tür und muss erst einmal überlegen, was das Symbol bzw. das Bild bedeuten soll. Ebenso müssen die Aufkleber gut sichtbar angebracht werden. So ist es mir in dem slowakischen Thermalbad Velky Mede passiert, dass ich versehentlich in die Dusche der Damen gelaufen war. Die beiden Eingänge befanden sich nebeneinander. Hier hat man die Symbole sehr weit oben angebracht und nicht wie üblich in Sichthöhe.

Die Verwendung von Symbolen

Früher, bevor die Schrift eingeführt und auch vom einfachen Volk gelesen und geschrieben werden konnte, wurden Symbole verwendet. Heute erfolgt wieder ein Trend zu den Symbolen. Es hat auch verschiedene Vorteile.
Mit einem Symbol oder einem Bild kann eine Information ausgedrückt werden, welche mit der Schriftsprache sehr umständlich erklärt werden müsste.

Ich fahre nur sehr selten mit der Leipziger Straßenbahn. Früher war ein Knopf neben der Tür, ich glaube er war rot mit dem Schriftzug Stop. Heute steht da ein (inhaltlicher) Text „Sie mögen ihren Wunsch äußern“. Welcher Ausländer versteht den Text. Stop oder einen grünen Knopf versteht jeder.

Ein ähnliches Problem ist in der Ukraine zu beobachten. Bisher stand auf bestimmten Warnschildern ein russisches Wort, was alle verstanden haben. Da die russische durch die ukrainische Sprache abgelöst werden musste, erfindet man neue ukrainische Wörter, welche das eine Wort beschreiben und was auch niemand versteht. Aber da muss man nicht so weit gehen. Hier in Deutschland wurden viele deutsche Symbole und deutsche Wörter durch eine fremde Sprache abgelöst. Gehen Sie einfach einmal in die Kaufhäuser einkaufen.

Die Nutzung von Aufkleber Zuhause

In einem anderen Artikel schrieb ich über die Vorteile eines Regals. Wenn ein kleines Zimmer nicht zum Wohnen genutzt werden muss, dann lässt sich dieses relativ einfach zu einem begehbaren Schrank verändern.
Metallregale vom Baumarkt gibt es in unterschiedlichen Größen und diese lassen sich in jedem Raum aufstellen. Zwischen die Regale auf die Regalböden werden Stangen aufgelegt. Hier können dann die Kleidungsstücke mit einem Bügel aufgehängt werden. In die Regale können dann Kartons mit den kleineren Sachen aufgestapelt werden. Nicht in jedem Fall eignen sich die durchsichtigen luftdichten Plastikkästen. Die Pappkartons werden beschriftet oder noch besser, es werden unterschiedliche Aufkleber an der sichtbaren Seite aufgeklebt. So findet man sehr schnell, was man braucht. Aufkleber sind auch sinnvoll, wenn noch kleine Kinder im Haushalt wohnen. Symbole und Bilder erkennen diese sofort und können spielend Ordnung lernen.

Abgelegt unter Allgemein, Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

Hidjama! Die Wiederbelebung der ältesten Methoden zur Befreiung von Krankheit!

Erstellt von retep11 am Sonntag 2. Februar 2020

Hijama ist eine sehr wirksame und einfache Methode, um viele Krankheiten durch die Entfernung von „schmutzigem“ Blut aus dem Körper zu beseitigen. Durch die künstliche Entfernung eines Teils des Blutes muss der Körper dringend die Verluste ausgleichen. Dementsprechend stimuliert diese Methode die Systeme der Hämatopoese, der Ernährung, des Gasaustauschs, der endokrinen Systeme, der Thermoregulation, des Wasser-Salz-Austauschs und der Immunfunktion. Die Reserven dieser Systeme und damit die Mechanismen zur Wiederherstellung der Reserven werden umgehend genutzt.

Hijama ist ein kapillarer Aderlass, der zu therapeutischen Zwecken durchgeführt wird.

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Neues Jahr neue Vorsätze – Wie Sie Neujahrsvorsätze in der Familie so formulieren, dass sie auch klappen

Erstellt von retep11 am Dienstag 21. Januar 2020

Jedes Jahr nehmen wir uns wieder vor, mehr Sport zu treiben, gesünder zu leben, weniger zu streiten, mehr Erfolg im Beruf zu haben, das Rauchen aufzugeben und weniger gestresst zu sein.

Jedes Jahr wieder sind die Fitnessstudios im Januar brechend voll und die Raucherkneipen dafür umso leerer, während im März schon wieder alles vorbei zu sein scheint.

Gerade als Familie mit Kindern möchte man jedoch natürlich seine Vorsätze einhalten, um auch den jüngeren Mitgliedern der Familie Durchhaltungsvermögen und Ehrgeiz zu vermitteln und ihnen zu zeigen, dass man genau das schaffen kann, was man sich vorgenommen hat.

Damit genau das dieses Jahr auch wirklich klappt, haben wir hier einige Tipps und Formulieren zusammengefasst, die die Neujahrsvorsätze dieses Jahr tatsächlich wahr machen könnten.

Kennzeichnung der Kleidung mit dem Namen

Achten Sie auf die Formulierung

Ein Grund, warum viele Neujahrsvorsätze gebrochen werden, ist die Formulierung. Und diese zu ändern ist wirklich nicht schwer.

Wer gelobt, im nächsten Jahr mehr Sport zu machen, der kann dies ganz einfach immer weiter auf den nächsten Tag verschieben. Denn „Mehr“ Sport definiert ja nun nicht, dass das ausgerechnet heute passieren muss – oder?

Wer gesünder leben möchte, dann aber vor einem Eis steht, dem wird es leicht fallen, sich einzureden, dass das Eis gerechtfertigt ist, da man ja heute schon 3 Stunden an der frischen Luft war. Wer sich hingegen vornimmt nur noch eine bestimmte Menge an Zucker pro Tag zu konsumieren, der kann beim Eis dann nachrechnen und bekommt eine klare Antwort, an der es auch nichts mehr zu feilschen gibt.

Das Feilschen ist der Moment, in dem wir Gelüsten nachgehen und somit Neujahrsvorsätze brechen. Lassen Sie dies also einfach nicht mehr zu, indem Sie dieses Jahr, gemeinsam mit der Familie ganz klar formulieren! In den nächsten Abschnitten geben wir Ihnen hierfür einige Beispiele, die Sie auch und gerade mit Ihren Kindern gemeinsam besprechen können. Denn früh übt sich, wer seine Vorsätze auch wirklich einhalten möchte.

Ich will aktiver werden

Wird zu: Ich werde jeden Dienstag 2 Stunden zum Fußball/Karate/Tanzen gehen.

Aktiver werden kann man nebenbei immer noch. Wer sich jedoch statt einem Vorsatz direkt einen festen Kurs heraus sucht, der läuft nicht mehr so schnell Gefahr, diesen Vorsatz wieder aufzugeben. Einmal bis Zweimal pro Woche sollte Sport getrieben werden. Was zusätzlich hinzugefügt werden kann: Ich werde bei jeder Gelegenheit die Treppe statt dem Aufzug und immer Montags das Fahrrad statt dem Auto nehmen.

Ich will ordentlicher werden

Wird zu: Ich packe meine Tasche jeden Abend nach dem Abendbrot und plane meinen Tag mit meinem neuen Terminplaner vorm Zubettgehen.

Dieser Punkt ist besonders wichtig für Kinder, da diesen oft noch der Überblick und die Ordnung fehlt. Feste Zeiten, Rituale und Routinen können dabei helfen, das Chaos ganz schnell in den Griff zu bekommen. Wenn Ihr Kind besonders wuselig ist, können Hilfestellungen wie Namensetiketten oder farbliche Systeme ebenfalls hilfreich sein. Nähen, kleben oder bügeln Sie einfach Namensetiketten in die Kleidung und auf die Gegenstände Ihres Kindes und helfen Sie ihm so, seine Sachen nicht mehr so oft zu verlieren.

Ich will abnehmen/Ich will gesünder essen

Wird zu: ich werde nur noch xx Gramm Zucker/Fett/Kalorien pro Tag essen oder: Ich werde pro Tag 2 Liter Wasser trinken und mindestens 3 verschiedene Gemüsesorten.

Sich positive Ziele zu setzen, wie viel Wasser zu trinken, mehr Gemüse und Obst zu essen und sich viel zu bewegen, klappen gerade beim Abnehmen oft besser, da sie die Gedanken vom Schlemmen ablenken. Wer sich vornimmt, nicht mehr so viel Süßes zu essen, denkt leider bei diesem Vorsatz stets an Süßes! Wer sich jedoch vornimmt, mehr Gemüse zu essen, denkt an Gemüse und hat anschließend gar keinen Platz mehr im Magen für Süßes.

Überlisten Sie ihr Gehirn mit einfachen Tricks und Formulierungen!

Wie in den letzten Abschnitten gezeigt, hilft ein klarer Plan stets bei der Umsetzung und Verwirklichung. Je klarer die Formulierung, desto einfacher ist es, diese auch umzusetzen. Bauen Sie sich keine Möglichkeit zum Schummeln mehr ein. Das Glücksgefühl, was Ihnen das Erreichen Ihrer Ziele geben wird, ist sowieso viel schöner.

Abgelegt unter Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

3 Tipps, um Benimmregeln richtig einzuführen

Erstellt von retep11 am Dienstag 14. Januar 2020

Viele werdende Mütter und Väter beschäftigen sich mit der Frage: Was, wenn ich mein Kind nicht ordentlich erzogen bekomme? – eine wahre Albtraumvorstellung. Man kennt das ja selbst, wenn man beispielsweise in einem Restaurant ist und am Nachbartisch geht alles drunter und drüber, weil jemand offensichtlich seine Kinder nicht unter Kontrolle hat. Wie lernt man seinen Kindern die Benimmregeln.

Vor allem bei einem Thema kann es schwierig werden: Die Kombination von Nachwuchs und Tischregeln. Kinder haben dabei oft einen ganz anderen Blickwinkel als ihre Eltern: Man kann doch viel besser mit dem Essen spielen, sie haben keinen Hunger mehr oder das Essen schmeckt ihnen nicht – es gibt zahlreiche Konfliktthemen. Im Folgenden können Sie drei Tipps nachlesen, die Ihnen helfen, die Zeit mit Ihren Kindern zu genießen, egal in welcher Situation.

Sich der Vorbildfunktion bewusst sein

Ein viel unterschätzter Punkt: Kinder sehen ihre Eltern von Grund aus als Vorbild an. Das bedeutet, sie handeln frei nach dem Motto „Wenn Mama und Papa das machen, dann ist das in Ordnung“, dessen sollten Sie sich stets bewusst sein. Sie können beispielsweise nicht erwarten, dass Ihre Kinder keine Schimpfwörter verwenden, wenn Sie das selbst im Alltag häufig tun. Dies ist ein Punkt, der auf jeden Fall mit dem Partner besprochen werden sollte, damit eine einheitliche und klare Linie gehalten wird. Wenn diese Regel erst einmal eingehalten wird, ist der Rest eigentlich keine Schwierigkeit mehr.

Familie

Höflichkeit im Alltag

Auch bei diesem Punkt gilt: Wenn das Kind Beispiele von Höflichkeit ganz natürlich im Alltag erfährt, wird es diese automatisch annehmen und ebenfalls so handeln. Andere Menschen zu grüßen kann, wenn die Kinder noch kleiner sind, schwierig sein. Manchmal sind sie einfach zu schüchtern und generell haben sie oft noch kein Gefühl dafür, dass es sich zum Beispiel gehört den Großeltern „Tschüss“ zu sagen, wenn man aufsteht. Falls sich die Kinder bei fremden Menschen nicht so sehr trauen, zwingen Sie sie nicht. Leben Sie Ihnen ganz einfach vor, was sich gehört und grüßen Sie im Alltag, damit die Kinder sehen, dass es so ganz normal ist.

Spielerisch lernen

Wichtig ist das vor allem bei den Tischregeln, Kinder sehen Essen nicht unbedingt als Notwendigkeit an, sondern als neues Spiel, was auch mal schnell langweilig werden kann. Das muss nicht so sein. Gestalten Sie das Ganze spielerisch und geben Sie Ihren Kindern beispielsweise besonderes Besteck, was nur sie benutzen dürfen, um ihnen beizubringen mit Messer und Gabel zu essen. Lassen Sie die Kinder den Tisch decken, damit sie schon von Anfang an involviert sind und ganz wichtig, wenn die Kinder keinen Hunger mehr haben, versuchen Sie es noch ein- oder zweimal, aber wenn nicht mehr gegessen wird, dann stellen Sie den Teller weg. So vermeiden Sie, dass das Essen letztlich auf dem Boden landet.

Kind beim Essen

Diese Punkte gehören zu den Grundvoraussetzungen und bieten eine gute Basis, um den Kindern nach und nach und dem Alter entsprechend, wichtige Benimmregeln beizubringen. Natürlich kommt es aber immer auch auf den Charakter der Kinder an, wie Sie am besten an sie herankommen und Ihnen bestimmte Dinge beibringen.

Bildquelle: www.pixabay.com
family-457235_1920.jpg
eat-1583954_1920.jpg

Abgelegt unter Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

Scheidungskinder – Verständnis darf man nicht erwarten

Erstellt von retep11 am Donnerstag 9. Januar 2020

Fast jede dritte Ehe wird in Deutschland geschieden. Kinder leiden ebenso wie ihre Eltern darunter. Paradoxerweise ist es für sie heute aufgrund der unzähligen Menschen, die getrennt leben, etwas leichter geworden. Denn vor gar nicht langer Zeit ragten Scheidungskinder aus der Masse heraus. In der Nachbarschaft wurde getuschelt, Freunde stellten Fragen nach dem fehlenden Vater oder der Mutter. Mittlerweile sind geschiedene Paare zu einer Normalität des Lebens geworden. Dies führt allerdings auch dazu, dass der Nachwuchs mehr Angst als früher vor einer Scheidung hat, da ihnen das Thema stets präsent ist.

Trennung kann auch für Kinder erleichternd sein

Es gibt wohl kaum ein Kind, das die Trennung der Eltern befürwortet. Die kindliche Perspektive ist noch immer, dass sie ihr Leben lang zusammenbleiben. Ein Grund, trotz ständiger Streitereien und längst vergangener Liebesgefühle weiterhin zusammenzubleiben, ist dies jedoch nicht. Denn unsere Jüngsten leiden ebenso stark unter einer vergifteten Atmosphäre zuhause. Sie sind einem ständigem Druck ausgesetzt, allein durch die Angst, die bei jedem Streit hervorgerufen wird, dass die Eltern sich trennen könnten. Nach einem Beziehungsende stellen sich zahlreiche Menschen die Frage: Wie bekomme ich meinen Ex zurück? Sie kann durchaus berechtigt sein, denn tatsächlich funktionieren viele Partnerschaften bei einem zweiten Anlauf besser. Arbeiten beide Ex-Partner auf einen Neubeginn hin, sollten die Kinder davon zunächst nichts erfahren. Wird daraus dann doch nichts, ist die Enttäuschung viel zu groß.

Was Eltern ihren Kindern im Fall einer Trennung vermitteln sollten

Es gibt einige Grundsätze, die Mutter und Vater zum Wohl ihrer Kinder unbedingt beachten müssen. Diese sollten sowohl mit Worten als auch durch die Haltung ausgedrückt werden.

  • Nach einer Trennung ändert sich nichts an der Tatsache, dass Vater und Mutter erhalten bleiben.
  • Jedes Elternteil liebt seine Kinder wie zuvor, gleich was das Beziehungsende mit sich bringt.
  • Keiner der Eltern geht dem Kind verloren, selbst wenn man nicht mehr zusammen in einer Wohnung lebt.
  • Sowohl Vater als auch Mutter tragen weiterhin gemeinsam die Verantwortung.

Kinder müssen von ihren Schuldgefühlen befreit werden

Es ist häufig so, dass die Kinder glauben, sie hätten etwas falsch gemacht, was zu der Trennung führte. Nur selten sprechen sie über ihre diesbezüglichen Ängste, trotzdem leiden die meisten von ihnen darunter. Grundsätzlich sollten Eltern daher ihren Nachwuchs deutlich darauf hinweisen, dass sie keinerlei Schuld tragen. Am besten führen Vater und Mutter entweder gemeinsam oder allein mit dem Kind ein Gespräch über dieses Thema. Dabei sollte explizit zum Ausdruck gebracht werden, dass die Entscheidung für das Beziehungsende ganz allein in der Verantwortung von ihnen liegt. Nur sie allein haben sich zu dem Schritt entschlossen.

Abgelegt unter Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

3 Gründe, wieso Hygiene im Badezimmer wichtig ist

Erstellt von retep11 am Mittwoch 20. November 2019

Das Badezimmer ist einer der Ort im Haus, den wir täglich immer und immer wieder betreten. Zudem sammeln sich durch die Feuchtigkeit und Kalkablagerungen schnell Bakterien und Keime an. Die Kombination dieser beiden Tatsachen allein macht schon sehr deutlich, dass es extrem wichtig ist auf die richtige Hygiene im Badezimmer zu achten. Eines der Dinge, an die wahrscheinlich jeder als erstes denkt, ist den Toilettenrand reinigen, viel wichtiger ist es allerdings auch Kalk aus der Dusche zu entfernen und die Klobürste regelmäßig zu reinigen. Aber wieso das Ganze? Ganz einfach:

  1. Der erste Grund liegt klar auf der Hand, im Badezimmer möchte man sich selbst reinigen und sauber halten, es wäre widersprüchlich genau dieses Zimmer nicht dementsprechend zu pflegen und hygienisch zu halten.
  1. Das Bad ist der feuchteste Ort im Haus, hier fühlen sich besonders Coli-Bakterien und Rotaviren sehr wohl, die für Magen-Darm Infekte verantwortlich sind, was generell für die meisten Erwachsenen zwar unangenehm aber kein schwerwiegendes Problem ist.
  1. Im Bad werden viele Cremes, Kosmetik und andere Hygieneartikel aufbewahrt. Diese sind stets in direktem Kontakt mit unserer Haut, weshalb es wichtig ist, ihre Umgebung sauber und besonders trocken zu halten, da sich sonst ganz schnell Krankheitserreger dort sammeln können.

WC

Mit welchen Maßnahmen sorgt man für die richtige Hygiene im Bad?

Aus den oben genannten Gründen ist es also wichtig, das Badezimmer sauber zu halten. Aber worauf sollte man dabei besonders achten? Hier ein paar wichtige Punkte:

  1. Wenn Sie den Toilettenrand reinigen, müssen Sie keine starken Badreiniger verwenden, Hauptsache ist es, dass sie ihn trocken halten. Da es sich um eine glatte Oberfläche handelt werden sich hier, solange diese auch trocken ist, eher wenige Bakterien ansammeln.
  2. Achten Sie darauf Kalkablagerungen wenn möglich zu vermeiden und falls dies nicht möglich ist, sie nicht nur regelmäßig durch oberflächliches Wischen zu entfernen, sondern beispielsweise Fugen in der Dusche gründlich zu reinigen. Dadurch, dass die Oberfläche porös ist, sammeln sich hier sehr leicht Bakterien an.
  3. Halten Sie Cremebehälter geschlossen, genauso wie Make-up Döschen, und entfernen Sie regelmäßig die Haare aus der Bürste und sorgen Sie dafür, dass sie trocken bleibt.
  4. Sorgen Sie dafür, dass Sie Handtücher so aufhängen, dass Sie genug Raum haben, um schnell zu trockenen. Auch hier können sich leicht Keime ansammeln, wenn sie zu lange feucht bleiben. Zudem sollten Sie sie einmal die Woche mit der Kochwäsche reinigen.

Badraum

Am besten ist es also eine bestimmte Routine zur Reinigung des Badezimmer einzuhalten, so dass dieses konstant sauber gehalten wird Krankheitserreger keine Chance haben.

Bildquelle: https://pixabay.com

Abgelegt unter gesundes bauen, Gesundheit | Keine Kommentare »

Darmsanierung & Darmreinigung – Darm natürlich entgiften

Erstellt von retep11 am Freitag 1. März 2019

Mit dem Thema Darmsanierung & Darmreinigung befassen sich sehr viele Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, in Büchern und auch im Internet. An dieser Stelle stellen wir einen kleinen Überblick zusammen, welche Möglichkeiten es gibt den Darm auf natürlich weise zu entgiften. Es soll als Ergänzung zu den schulmedizinischen Kenntnissen dienen. Die Tipps, welche Sie hier erfahren, sollten Sie vorher auch mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Der Darm und seine Bedeutung für die Gesundheit

Der Darm spielt auch eine äußerst wichtige Rolle bei der Entstehung von Allergien. Es gibt viele Belege für diesen Zusammenhang, obwohl die Allergiker dies oft nicht wissen. Es ist sehr wichtig, dass der Darm richtig funktioniert. Dazu sollte der Darm einmal am Tag entleert werden. Ist das nicht der Fall, so werden mit der Zeit scheinbar unbedeutende Probleme entstehen. Das sind nicht Probleme, welche mit Koliken und Schmerzen verbunden sind. Diese entstehen unbemerkt.

Der Darm trägt nicht nur zum Auftreten allergischer Symptome bei, sondern verursacht auch Erkrankungen, wie Entzündungen des Dickdarms, Entstehung von Magengeschwüre sowie Erkrankungen der Gallenblase und des Darmkrebses. Aber auch die Entstehung von Migräne, Akne, Depression und Aggressivität können mit der ungünstigen Darmfunktion in Verbindung stehen. Um diese unerwünschte Wirkungen zu vermeiden, muss das Verdauungssystem in einem gesunden Zustand halten werden.

Wie funktioniert das Verdauungssystem?

Der Verdauungsprozess beginnt in der Mundhöhle. Mit dem gründlichen Kauen wird das Essen mit Speichel getränkt. Das ist sehr wichtig, daher müssen Sie ruhig essen und an jedem Stück etwa 30 Kaubewegungen ausführen, damit die Nahrung mit gut zerkleinert und mit dem Speichel getränkt in den Magen gelangt.

Magen

Durch die Speiseröhre gelangt Nahrung in den Magen. Sein Fassungsvermögen beträgt etwa 1,5 Litern vom Ein- bis zum Ausgang. Der Magen ist mit starken Muskeln ausgestattet. Unabhängig davon sollte die Essenportion nicht zu groß sein und etwa 300 g betragen. Im Durchschnitt beträgt die Verweildauer einer leichten und ausgewogenen Ernährung im Magen etwa 2 bis 3 Stunden. Schwer verdauliche Nahrungsmittel (wie Fischkonserven) können bis zu acht Stunden im Magen verbleiben. Im Magen kommt es mithilfe des Enzyms Pepsin und einigen anderen Substanzen zu einer Eiweißspaltung. Dieses Enzym wirkt nur in einer sauren Umgebung des Magensaftes, der auch Bakterien abtötet. Das ist auch der Grund, weshalb nicht nach, sondern mindestens 10 Minuten vor dem Essen am besten Wasser getrunken werden soll, damit der Verdauungsprozess nicht gestört wird.

Die teilweise verdaute Nahrung aus dem Magen gelangt dann in den Dünndarm, wo die Schleimhaut im Inneren des Darms die Nährstoffe aufnimmt. Als Nächstes dringen die Nährstoffe in die Kapillaren des Kreislaufsystems und in die zentralen Lymphgefäße ein, wo sie in alle Teile des Körpers transportiert werden.

Der anschließende etwa zwei Meter lange Dickdarm (Blinddarm, Dickdarm und Rektum) absorbiert Elektrolyte, einige Vitamine und Wasser aus dem Brei des Essens, das heißt, er hält sie im Körper zurück. In diesem Darm leben die so genannten nützlichen Bakterien (Lactobacilus acidofilus und Bifidus) welche für die allgemeine Gesundheit eine wichtige Rolle spielen. Diese nützliche Mikroflora hat zusammen mit dem schützenden Lymphgewebe die Aufgaben die Bekämpfung pathogener Mikroben. Bis zu 70% des lymphatischen Gewebes des Verdauungssystems befinden sich in den Darmwänden.

Die Darmschleimhaut besteht aus einer einzelnen Zellschicht, welche alle zwei Tage erneuert wird und lediglich 0,025 Millimeter dick ist. Diese Schicht trennt den Darminhalt vom Kreislaufsystem. Der Zustand dieser extrem dünnen Schicht bestimmt die Qualität des Eindringens der Nährsubstanzen in die Blut- und Lymphkreisläufe. Es ist daher äußerst wichtig, den Darm in einem guten Zustand zu halten.

Die nachteilige Einflüsse auf die Darmaktivitäten

Die Funktionsweise des Verdauungssystems ist nicht so einfach. Störungen führen zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Das System ist relativ stabil und kann lange ungünstige Ernährungsgewohnheiten kompensieren. Aber es kommt dann ein Moment, in dem dieses Verdauungssystem nicht mehr korrekt arbeitet und es entstehen Krankheiten.

Schlechte Gewohnheiten, wie das hastige oder unterwegs Essen, tragen nicht zur Verdauung bei. Zu viel essen, belastet das Verdauungssystem, besonders wenn oft fetthaltige Lebensmittel verspeist werden. Die Bauchspeicheldrüse wird Überlastung und die Verdauung verschlechtert sich.
Bei einer schlechten Verdauung erfolgt die Bildung einer unzureichende Menge des Enzyms, was den Abbau der Nahrung im Dünndarm erschwert.

Ebenso führen Nahrungsmittel, wie raffinierter Produkte mit chemischen Zusätzen, Obst und Gemüse mit Spuren von Pestiziden, zu einer Verringerung der Darmfunktion.

Diese Faktoren führen zu einer chronischen Reizung der Darmschleimhaut, zu einer Entzündung der Wände sowie des Gallengangs und der Bauchspeicheldrüse. Die Folge einer schlechten Verdauung ist eine unzureichende Aufnahme der für den Körper notwendigen Nährstoffe. Das ist besonders bei älteren Menschen zu beachten, da diese in der Regel weniger essen und wenn dann diese Funktion eingeschränkt wird, kommt es zu einem akuten Nährstoffmangel an lebenswichtigen Vitaminen und Spurenelementen.

Kohlenhydrate und Zucker werden im Darm durch Fermentation in Alkohol umgewandelt. Das Lebensmilieu der nützlichen Bakterien im Darm wird unterdrückt, welche normal das Wachstum von Pilzen verhindern. Diese nützlichen Bakterien helfen dem Immunsystem, Infektionen und unerwünschte Mikroorganismen zu bekämpfen. Der Mangel an nützlichen Bakterien ist eine ernsthafte Gefahr für das körperliche und geistige Gleichgewicht.

Wie erfolgt eine Darmreinigung und Darmsanierung?

Sie haben im vorgehenden Abschnitt erfahren, welche wichtige Bedeutung der Darm und die Darmreinigung für unsere Gesundheit hat. Ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Darmgesundheit die Lebensmittel, welche wir täglich essen. Die Nahrungsaufnahme von Grünzeug, Getreide, Gemüse und Algen tragen zur Entwicklung der nützlichen Darmbakterien bei, welche die Populationen bösartiger Bakterien wie Escherichia coli und Pilze vom Candida-Typ bekämpfen. Diese Bakterien und Pilze gedeihen bei übermäßigem Verzehr von Fleischprodukten und können die Darmschleimhaut schädigen.

Aber auch Arzneimittel, wie zum Beispiel Antibiotika, zerstören die Darmflora. Wird Aspirin auf leeren Magen eingenommen, so wird die Schleimhaut des Verdauungstraktes zerfressen. Steroide und auch ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel können sich negativ auf die Schleimhaut auswirken. Zu den Reizstoffen der Darmschleimhaut gehören Kaffee, Zucker, Alkohol, Kakao, Tabak und einige Gewürze.

Hat man über viele Jahre die Mikroflora des Darms geschädigt, so bedarf es eine große Willenskraft, das Verdauungssystem wiederherzustellen. Es ist unmöglich, den Darm innerhalb von zwei Wochen zu heilen und seine Mikroflora wiederherzustellen, es kann mehrere Monate dauern, bis die normale Darmfunktion wieder hergestellt ist.

Es ist auch nicht gut, wenn praktisch über Nacht die Ernährungsweise umgestellt wird, da Lebensmittel, wie rohes Gemüse und Getreide, im problematischen Darm schwer verdaulich sind. Es sollte daher schrittweise erfolgen. Diese Umstellung sollte in Absprachen mit Ihrem Arzt erfolgen. Sehr wichtig ist das ausreichende Trinken von möglichst gutem (weichen) Wasser (Quellwasser), was es in der Stadt und in vielen Gebieten in Deutschland leider nicht gibt.

Die Nahrungsmittel sind gründlich zu kauen und es wird eine Pause zwischen den Mahlzeiten von vier Stunden empfohlen, um den Magen nicht zu überlasten. Ebenso sollte nach 19 Uhr nur noch eine leichte Kost zu sich genommen werden, da etwa ab 21 Uhr die Bauchspeicheldrüse nicht mehr arbeitet. Die Speisen verbleiben sonst über viele Stunden im Verdauungstrakt.

Darmspülung

Bekannt ist die Darmreinigung bzw. Darmspülung durch das allmähliche Einführen einer dosierten Wassermenge in den Darm, die bis zum Anfang des Dickdarms gepumpt wird. Nur sollte man überlegen, ob dieses Verfahren auch in der Natur vorkommt. Sicherlich kann durch diese Darmspülung kurzzeitig die Wirkung aber nicht die Ursache beseitigt werden.

Alternative Methoden

Eine alternative Methoden ist die Darmreinigung mit Kräutern. Sie ist sehr gut für den Körper, da die Reinigung allmählich und sanft ist, was für den Körper keine große Belastung darstellt. Eine gute Reinigung des Darms erfolgt mit Nelken, Knoblauch, Fenchelsamen, und Ingwer-Extrakt. Ein Stück Knoblauchzehe in der Speise und nach dem Essen ein kleines Stück die Wirkstoffe von Ingwer oder 3 Nelken unter der Zunge gehen sofort in das Blut. Der ehemalige englische Premierminister Winston Churchill sollte z. B. nach dem Essen immer 3 Nelken gegessen haben. Er wurde über 90 und war bis zum hohen Alter geistig fit.

Nach Prof. Ivan Pavlovich Neumyvakin kann die Reinigung des 12 Fingerdarms mit einem Esslöffel Honig auf ein Glas heißes Wasser erfolgen, welches am Morgen auf den nüchternen Magen getrunken wird. Diese Flüssigkeit gelangt gleich in den 12 Fingerdarrn. Hier erfolgt die Beseitigung des ganzen Schmutzes. Nach seiner Ansicht kommen von hier die Probleme im ganzen Darm.

Neumyvakin Ivan Pavlovich schlägt auch ein Rezept für Verstopfung vor. Sie nehmen in gleichen Mengenteilen Backpflaumen und Feigen (Verhältnis 2 Pflaumen und 1 Feige) und 1 Teelöffel Koriander. Das wird zu einer Paste verarbeitet. Die Paste sollte nicht länger als ein Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Vaterschaft und die Rechte der Männer

Erstellt von retep11 am Donnerstag 31. Mai 2018

Die Familie hat den höchsten Stellenwert.

Dass die Familienpolitik in den westeuropäischen Ländern seit vielen Jahrzehnten falsch ist, lässt sich sehr leicht am Bevölkerungsrückgang erkennen. Nun lässt sich darüber streiten, wie diese optimal erfolgen sollen. Es gibt sehr unterschiedliche Auffassungen und sicherlich viele Gründe für die hohe Anzahl an Singlehaushalte. In Deutschland sollen bereits 50 % der Menschen allein wohnen.

Nun werden Sie sicherlich nicht erfreut sein, wenn ich die ehemalige DDR erwähne. Die damalige Familienpolitik war sicherlich nicht optimal aber viel besser als in der heutigen BRD. Es gab finanzielle Unterstützung bei der Geburt eines Kindes, ab zwei Kinder monatlich einen bezahlten Haushaltstag, Frauensonderstudium, Kindergärten usw. Auch für einen Alleinerziehenden war es nicht leicht. Diese Familie wurde aber nicht in das soziale Aus gedrängt.

Nun hat man sich kennengelernt, geheiratet und stellte dann später fest, es klappt nicht. Also eine Trennung. Bei einer Unterhaltszahlung konnte der Mann ohne finanzielle Probleme eine neue Familie gründen. Heute sieht das ganz anders aus.

Bin ich wirklich der Vater?

Das ist eigentlich gerade für die Männer eine sehr wichtig Frage, wenn man sich nach einer kurzen Beziehung wieder trennt. Ohne den Frauen sehr nah zu treten, letzten Endes bestimmen sie auch, ob eine Schwangerschaft gewollt ist.
Eine Bekannte hatte mir erzählt, dass sie alles getan hatte, um schwanger zu werden, damit der Mann sie heiratet. Ohne diese Schwangerschaft hätte er sie nicht geheiratet. Zwischenzeitlich ist die Ehe wieder geschieden. Nun ist das kein Normalfall. Aber der Mann muss nun einen großen Teil seines Einkommens für die Unterhaltszahlung aufbringen. Wenn man schon Papa ist, da möchte man sich aber auch sicher sein. Wir wohnen in der Ukraine. Hier ist es nicht ungewöhnlich, dass sich die jungen Frauen einen geeigneten Papa (der zahlungsfähig ist) aussuchen.
Mit einem vaterschaftstest-dna kann man sich Klarheit darüber verschaffen, ob man sich für viele Jahre in die finanzielle Abhängigkeit begibt und erhebliche Abstriche von seinem Lebensstil machen muss. In Deutschland erfolgt die Höhe der Unterhaltszahlung nach der Düsseldorfer Tabelle und es soll ein Selbstbehalt verbleiben.

Unterhaltszahlung

Ich denke, das Problem der Reglung des Unterhaltes ist eine der wichtigsten Ursachen, weshalb Männer nicht unbedingt Kinder haben möchten und lieber allein leben als eine feste Partnerschaft eingehen. Die Partnerschaft könnte kaputt gehen und endet dann mit dem finanziellen Ruin. Muss man Unterhalt zahlen, dann kann man keine neue Familie gründen und mit der neuen Ehefrau Kinder bekommen. Finanzielle ist das nur unter sehr großen Einschnitten möglich.
Russland hatte ein ähnliches Problem. Damit wieder Kinder geboren werden, hatte man diese Reglung verändert. Wie diese genau aussieht, weiß ich nicht. Es ist aber so, heiratet der Mann wieder, so wird die Unterhaltszahlung reduziert, sodass genügend Geld für die neue Familie mit Kindern übrig bleibt.
Gegenwärtig sieht es in Deutschland mit der Reglung der Unterhaltszahlung katastrophal für die Männer aus.
Ich selbst musste viele Jahre für zwei Kinder Unterhalt zahlen. Nach Abzug der Steuern, des Unterhaltes usw. blieben mir 30% meines Verdienstes. Weit unter dem Sozialhilfesatz mit Wohngeld. Nun konnte ich mich dafür entscheiden, mich für immer in das untere soziale Niveau einzureihen und bis zu meinem Lebensende dort zu bleiben. Oder bei Wasser und Brot so lange zu bezahlen, bis diese Zeit vorbei ist. Es ist nicht so bekannt, wenn ich kein oder nur eingeschränkt Unterhalt zahlen kann, dann wird die Zahlung gestundet, und wenn es mir finanziell wieder gut geht, dann darf ich diesen verauslagten Betrag nachzahlen.
Die Väter, die das wissen, flüchten nicht um sonst in das Ausland. Aber selbst im brasilianischen Urwald hatten die deutschen Behörden einen säumigen Papa gefunden. Also, es nicht unbedingt eine Lösung. Die sicherste Lösung ist, erst gar keine Kinder machen. Die Folge ist dann eben ein langsamer Bevölkerungsrückgang und eine Überalterung der Gesellschaft.

Abgelegt unter Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

Was kann man gegen einen Zeckenbiss tun?

Erstellt von retep11 am Donnerstag 3. Mai 2018

In der Zeit von März bis Oktober haben die kleinen Plagegeister Saison. Sie lauern an Sträuchern, auf Farnen, im hohen Gras, am Wegrand und sogar auf herumliegenden Baumstämmen und Ästen im Wald. Wer dort spazieren geht oder spielt, kann die Zecken aus dem Unterholz oder von Büschen abstreifen. So erkennen Sie einen Zeckenbiss, beugen vor und entfernen diesen.
Bei uns in den Waldkarpaten sind endlose Wälder. Leider können wir bei uns zurzeit nicht in den Wald. Eben weil eine sehr große Zeckenplage vorhanden ist.

Waldkarpaten bei Rachiv

So kann man einem Zeckenbiss vorbeugen

Lange Hosen, lange Shirts, geschlossene Schuhe, eine Kopfbedeckung mit Nackenschutz und lange Hosen sowie Socken können zwar nicht verhindern, dass eine Zecke zubeißt, jedoch muss diese erst einmal auf der Kleidung unterwegs sein, um eine freie Stelle auf der Haut zu finden, wo sie zuschlagen kann. Die Impfung beim Hausarzt schützt nicht vor dem Zeckenbiss, sondern vor der Infektion mit dem gefährlichen FSME-Virus. Dies steht für Frühsommer-Meningoenzephalitis. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Zeckenbiss direkt zu schützen. Das klappt am besten mit heller Kleidung, auf welcher die Zecke leichter zu erkennen ist.

So lässt sich der Zeckenbiss erkennen

Der Biss der Zecke bleibt oft unbemerkt, da dieser meistens nicht weh tut. Das ist darauf zurückzuführen, dass die Einstichstelle von der Zecke mit ihrem Speichel betäubt wird. Deshalb ist es sehr wichtig, dass vor allem Kinder nach dem Spielen im Freien gründlich abgesucht werden. Das betrifft auch folgende Körperstellen:

  • Ohren
  • Haaransatz
  • Kniekehlen
  • Achselhöhlen
  • Genitalbereich

Die kleinen Spinnentiere sind nur etwa zwei bis vier Millimeter groß, wenn sie sich im hungrigen Zustand befinden. In diesem Moment werden die Zecken nur als kleiner schwarzer Punkt wahrgenommen. Hat sich die Zecke erst mal mit Blut vollgesaugt, nimmt sie an Körpergröße ordentlich zu. Dann wird sie bis zu 10 Millimeter groß. Dann fällt die Zecke von der Haut einfach wieder ab. Es bleibt ein winziger und blutiger Fleck zurück, welcher in der Regel leicht juckt.

Die Widerhaken der Zecke lösen

Das wichtigste, was es nach einem Zeckenbiss zu tun gilt, ist die Zecke zu entfernen. Das Spinnentier kann leicht mit einer entsprechenden Zeckenzange, welche man in der Apotheke bekommt, herausgedreht werden. Um die Zecke zu entfernen, wird diese mit der Zange fest am unteren Teil des Körpers gepackt. Nun muss gewackelt und gedreht werden, bis sich die Zecke anschließend herausziehen lässt. Durch das vorsichtige Wackeln werden die Widerhaken gelöst und das Tier lässt los. Wenn Sie keine Zange zur Hand haben, können Sie auch ein Wattestäbchen nutzen, um die Zecke zu entfernen. Damit fährt man ganz einfach im oder gegen den Uhrzeigersinn um die Zecke und wiederholt dies mehrmals. Die Zecke wird auch bei dieser Vorgehensweise irgendwann loslassen. Alternativ kann man die Zecke auch mit den Fingernägeln unterhalb des Körpers packen und diese vorsichtig herausziehen. Wichtig ist, dass sie nicht nur die Zecke entfernen, sondern die Bissstelle anschließend gründlich desinfizieren.

Verbliebene Reste in der Haut

Für den Fall, dass es Ihnen nicht gelungen ist, alle Teile der Zecke zu entfernen, ist das nicht weiter schlimm. Auch die Teile wie zum Beispiel der Stechapparat, welche noch in der Haut stecken, fallen nach einer gewissen Zeit von allein heraus. Dennoch kann es natürlich nicht schaden, die betroffene Stelle einem Arzt zu zeigen. Sie sollten jedoch unbedingt darauf verzichten, die Zecke in bestimmten Flüssigkeiten zu tränken. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Benzin
  • Öl
  • Nagellackentferner

Diese Substanzen können eine Infektion auslösen und sollten deshalb keine Anwendung finden.

So schnell wie möglich die Zecke entfernen

Grundsätzlich gilt bei einem Zeckenbiss: So schnell wie möglich die Zecke entfernen. Denn je eher das Spinnentier aus der Haut entfernt wird, umso weniger Zeit hat es, gefährliche Krankheiten wie FSME oder Borreliose zu übertragen. Zudem gibt es in der Apotheke bestimmte Präparate, welche einen zeckenabwehrenden Stoff beinhalten. Natürlich ist dies kein Garant dafür, sich vollständig vor einem Zeckenbiss zu schützen. Die Frage, ob eine Zecke herausgezogen oder herausgedreht werden soll, wird in folgendem Beitrag beantwortet: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/zecken-entfernen-wie-geht-das-richtig-a-1043149.html .

Das Vorkommen der Borrelien

Zu den Haupterregern welche die Zecke überträgt, gehören das FSME-Virus und die Borreliose. Ist das FSME-Virus erst einmal ausgebrochen, gibt es kein heilendes Medikament dagegen. Eine Impfung kann jedoch schützen. Der Impfstoff ist bereits für Kinder ab einem Jahr zugelassen. Der Erreger kommt jedoch nicht überall vor. In Norddeutschland ist das Virus kaum zu finden. Im Süden von Deutschland sind dagegen zahlreiche Gebiete befallen. Im Internet finden Sie mehrere Seiten, welche genau aufzeigen, wo der Erreger am häufigsten verbreitet ist. Anders verhält es sich mit der Borreliose. Dabei handelt es sich um Bakterien, welche überall vorkommen können.

Achten Sie nach dem Spaziergang auf Hautrötungen

Borrelien lösen unterschiedliche Symptome aus. Das kommt immer darauf an, wie lange die Infektion zurückliegt. Zunächst kommt es ein paar Wochen nach der Infektion zu einer Rötung in Ringform, welche sich um die ehemalige Bissstelle zieht. Wer einen Zeckenbiss hatte, sollte seine Haut anschließend regelmäßig Rötungen untersuchen, welche einen ungewöhnlichen Eindruck hinterlassen. Eine Borreliose-Infektion kann folgende Krankheitserscheinungen auslösen:

  • Hirnhautentzündungen
  • Muskelentzündungen
  • Lähmungen von Gesichtsnerven
  • Gelenkbeschwerden

In der Regel wird die ringförmige Rötung jedoch zeitnah entdeckt und es kann ein Antibiotikum verabreicht werden. Die Behandlung dauert etwa drei Wochen. Wer unsicher ist, ob ein Zeckenbiss stattgefunden hat, kann auch eine Blutuntersuchung nach vier bis sechs Wochen vornehmen lassen. Eine frühere Blutuntersuchung mach keinen Sinn, da es etwas Zeit in Anspruch nimmt, bis der Körper der Borreliose mit der Produktion von Antikörpern entgegenwirkt. Wer dann eine Infektion feststellt, hat genug Zeit, den Schaden behandeln zu lassen. Es besteht zudem die Möglichkeit, die herausgezogene Zecke selbständig ins Labor einzusenden, wo das Tier mittels PCR-Untersuchung auf die Bakterien überprüft wird. Dabei handelt es sich jedoch um eine recht teure Untersuchung. Die dafür anfallenden 100 EUR werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Fazit – Vollständiger Schutz nicht gegeben

Auch wer lange Kleidung trägt und entsprechende Mittel aus der Apotheke anwendet, kann sich nicht zu 100 Prozent vor einem Zeckenbiss schützen. Helle Kleidung sorgt dafür, dass die Spinnentiere schneller gesichtet werden. Kommt es dann trotzdem zum Zeckenbiss, lassen sich die Tiere einfach aus der Haut ziehen. Am besten eignet sich dafür eine Zange, welche in der Apotheke für kleines Geld erhältlich ist. Der Gang zum Arzt ist in jedem Fall ratsam.

Abgelegt unter Allgemein, Gesundheit | Keine Kommentare »