Sydora online MagazineWohnen - Gesundheit - Familie


   Sydora  ::  Sydora-Blog  |   Gesundheit  |  Wohnen   |  Gesundheit Buecher     |  Kontakt  |  Datenschutzerklärung  

Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak Facebook Nelia Sydoriak Twitter mail linkedin ok.ru vkontakte xing tumblr

Meta

Anmelden
Beiträge (RSS)

Weitere Projekte:
Hier können Sie Ihre Sanierungskosten kalkulieren
Begriffe im Baulexikon
Ideen zum Bauen und Wohnen
Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren
Schimmelpilzbuch
Webkatalog
LIB
Länderinformationen

Lebensmittel, die den Stoffwechsel verbessern und Ihren Körper heilen!

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am 16. September 2013

Bestimmte Lebensmittel kurbeln den Stoffwechsel im Körper an. Wenn bestimmte Lebensmittel gegessen werden, so wird nicht nur der Stoffwechsel verbessert, sondern sie tragen zur Heilung von Krankheiten bei.
Sie werden sich vielleicht fragen, wieso kann man durch Essen eine Heilung bewirken?
Natürliche Lebensmittel reinigen Ihren Körper, weil diese reich an Nährstoffen sind. Mit heilenden Lebensmitteln, die Stoffwechsel anzukurbeln, können Sie Ihre Gesundheit durch die Beseitigung der Giftstoffe und unnützer Ballaststoffe verbessern. Weiterhin tritt auch ein nützlicher Nebeneffekt auf, in dem Sie leicht Gewicht verlieren.

1. Ausreichend Wasser trinken.

Täglich ausreichend natürliches Wasser trinken ist die wichtigste Grundlage für einen gesunden Körper. Wasser beugt der Dehydration (Entwässerung der Zellen) vor. Sind die Zellen in unserem Körper ausreichend mit Wasser versorgt, so werden alle Gifte und Ballaststoffe abtransportiert und der Stoffwechsel kann ungehindert in den Zellen erfolgen.

2. Heiße Paprikaschoten

Wussten Sie, dass heiße Paprikaschoten den Stoffwechselprozess im Körper beschleunigen können? Der Verzehr von Paprika verringert auch Ihr Verlangen nach anderen Lebensmitteln und verbessern zusätzlich die Durchblutung. Dies liegt daran, dass Paprika einen hohen Anteil an Capsaicin beinhaltet. Capsaicin hat eine antibakterielle und fungizide Wirkung. Eine Studie gezeigt, dass sich Paprika auch auf den Stoffwechsel erhöhend auswirkt.

3. Grüner Tee

Viele Studien haben die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee gezeigt. Grüner Tee erhöht Ihre Stoffwechselrate und enthält auch zahlreiche Antioxidantien, die den Körper heilen.

4. Zwiebeln

Zwiebeln helfen bei der Entgiftung Ihres Körpers und gleichzeitig bei der Gewichtsabnahme. Verantwortlich sind die reichlichen Ballaststoffe, Vitamin C, Schwefel und Quercetin. Quercetin wirkt als Radikalfänger.
Sie enthalten auch antioxidative Kräfte durch Flavonoide, ein hochwirksames Antioxidans.
Zwiebeln gehören zur Ernährung: Sie tragen zur Steigerung des Stoffwechsels und zur Reinigung des Körpers bei.

5. Beeren

Verschiedene Arten von Beeren, wie Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren oder Erdbeeren sind sehr gute Früchte, welche viele Antioxidantien beinhalten. Diese steigern Ihren Stoffwechsel und könne wirklich bei der Gewichtsabnahme helfen.. Sie enthalten Fasern, Wasser, Carotinoide, Flavonoide und sind in der Lage alle Toxine zu eliminieren.

6. Rüben

Rüben sind ein weiteres gutes Lebensmittel für die Heilung. Sie sind reich an Vitaminen A und C, Antioxidantien, Eisen, Magnesium, Kalzium, Ballaststoffe und Folsäure. Alle diese Komponenten sind wichtig für den Körper und die Stoffwechselprozesse.

7. Grünkohl

Grünkohl ist ein anderes wichtiges natürliches Lebensmittel, welches nur sehr wenige Kalorien mit einem hohen Wasser- und Ballaststoffgehalt besitzt, was sich positiv zum Abnehmen eignet. Im Grünkohl befindet sich Vitamine A, C und K sowie Kalzium, Chlorophyll, Eisen, Flavonoide, Aminosäuren und Carotinoiden. Diese heilen Ihren Körper, verringern die Entzündung, beseitigen Toxine und wirken so zusammen auf die Steigerung des Stoffwechsels.

8. Brokkoli

Brokkoli hilft bei der Gewichtsabnahme. Es ist reich an Kalzium, welches gut für Ihre Knochen ist. Es enthält Vitamine A, C und K sowie Antioxidantien, Folsäure und Ballaststoffen. Brokkoli wird oft auch für die Entgiftung des Körpers verwendet. Es ist sehr nahrhaft und kurbelt den Stoffwechsel an.

9. Kokosnüsse

Kokosnüsse sind für die Heilung sehr gut. Die Kombination der Caprinsäure, Caprylsäure und Laurinsäure fördern den Stoffwechsel. Das bedeutet, der Körper nutzt schnell die Energie. Die Wahrscheinlichkeit der Speicherung von Fett wird damit verringert. Die Bestandteile der Kokosnuss stabilisieren den Blutzuckerspiegel, sind entzündungshemmend und antibakteriell.
Unraffiniertes Kokosnussöl hat eine opake weiße Farbe, die bei Temperaturen unter 76 Grad erstarrt. Raffiniertes Öl ist dagegen flüssig. Es gibt viele Produkte aus der Kokosnuss, wie Kokosmilch, Kokoswasser, Kokosmehl, Kokosbutter uvm. Mehr zu den Kokosnüssen.

10. Algen

Algen beinhalten eine erhebliche Menge an Jod für die Schilddrüse. Eine gesunde Schilddrüse hat Einfluss auf eine bessere Gewichtsabnahme. Algen reinigen das Blut und somit auch Ihren Körper.

11. Zitrusfrüchte

Alle Zitrusfrüchten wie Orangen, Limetten, Grapefruits, Zitronen beinhalten eine Menge Wasser, Vitamine A und C, Flavonoide (hochwirksame Antioxidanzien) und Ballaststoffe. Diese Komponenten reinigen Ihren Körper und steigern den Stoffwechsel, was die Gewichtsabnahme fördert.

Peter Rauch PhD

Quellen:
http://www.flora-flavonoids.eu/flavonoide-wirkung.html

http://www.health.harvard.edu/press_releases/benefit_of_drinking_green_tea

http://www.phoenixhelix.com/2013/03/17/healing-foods-coconut/

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19345452

http://www.medicinenet.com/dehydration/article.htm

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Fasten – eine ganzheitliche „Reinigung“ von Körper, Geist und Seele.

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am 17. August 2012

Die Tradition des Fastens ist Jahrtausende alt. Fast immer waren damit religiöse und gesundheitliche Zwecke verbunden. Fasten mit dem Ziel der Gewichtsabnahme war meist nicht nötig, da nur wenige Menschen unter Übergewicht litten. Auch heute versteht man unter dem klassischen Fasten mehr als „nicht zu essen“, nämlich eine ganzheitliche „Reinigung“ von Körper, Geist und Seele. In der Naturheilkunde soll die Zeit des Fastens eine Zeit der Selbstfindung und der Besinnung sein. Diese Form des Fastens, die nicht vorrangig der Gewichtsabnahme dient, nennt man Heilfasten. Die Gewichtsabnahme ist dabei nur ein Nebeneffekt.

Fasten und „Schlacken“

Laut Anhängern von Fastenkuren steigert Fasten das Wohlbefinden, stärkt das Immunsystem und verbessert die Konzentration. Durch Entschlackung, Entgiftung und Entwässerung soll es die Haut straffen und zum Beispiel gegen Cellulitis wirken. Schlacken sind Ablagerungen in Haut und Bindegewebe sowie Cholesterin und Eiweiß aus den Gefäßen. Wissenschaftlich bewiesen ist das Vorhandensein dieser Schlacken allerdings nicht. Die gängige Lehrmeinung geht davon aus, dass Stoffwechselprodukte, die der Körper nicht mehr braucht, über Leber und Niere entgiftet und ausgeschieden werden.

Andere Auffassungen beziehen sich beim Entschlacken auf die Stoffwechselprozesse in der Zelle. Bei Wassermangel kommt es zu einer zellulären Dehydratation und die Schlackestoffe können nicht mehr abgeführt werden. Die anfallenden Säuren und Toxine müssen dann durch extrazelluläres Wasser neutralisiert werden. (Mehr im Artikel Mineralwasser – das wichtigste Nahrungsmittel und Naturheilmitteln. Daher ist immer eine ausreichende Wasseraufnahme erforderlich. Aber auch die Einnahme von Aloe vera Saft wirkt sich günstig auf die Stoffwechselprozesse in den Zellen aus.

Fasten und „Schlacken“ und Schwangerschaft

In unserer modernen Gesellschaft bleiben oft gewünschte Schwangerschaften aus und der Kinderwunsch geht nicht in Erfüllung. Hierfür gibt es vielfältige Gründe. Eine in Deutschland lebende Bekannte aus der Ukraine erklärte mir, wenn ein Kind gewünscht wurde, dann haben beide Partner vorher ihren Körper gründlich gereinigt. Es wurde durch Fasten die Schlacken abgebaut. Auf dieses traditionell überlieferte Naturheilverfahren greifen die heutigen Anwendungen mit Colo Vata

in den östlichen Ländern zurück. Dieses spezielle Programm über 2 Wochen reinigt den Körper. So wie unsere Bekannte, wo die Ärzte eine Schwangerschaft ausschlossen, ging bei vielen Frauen der Kinderwunsch in Erfüllung. Herr Kiriill Vershilov aus der Nikoleiw in der Nähe des Schwarzen Meeres hält hierzu Vorträge. Hier kann ich nur einen Vortrag zur Gesundheitserhaltung der Kinder in ukrainischer Sprache anbieten. (Seine sehr attraktive Ehefrau hat alle 4 Kinder zuhause ohne Krankenhaus zur Welt gebraucht, wie es in der Natur üblich ist.)

Ist Heilfasten wirklich heilsam?

Bei Erkrankungen wie Rheuma und anderen Gelenkerkrankungen kann durch Heilfasten eine deutliche Besserung der Symptome erlangt werden. Fasten nur zur Gewichtsabnahme ist nicht unbedingt ideal: Denn erstens erfolgt keine Ernährungsumstellung und zweitens wird der Jojo-Effekt begünstigt, da der Körper beim Fasten auf Sparflamme schaltet. Erst in den letzten Jahren steht uns ständig ausreichend Lebensmittel zur Verfügung. Die Biologie unseres Körpers ist so, dass der Körper in der Periode des Nahrungsmangels bei Nahrungsaufnahme diese Nährstoffe möglichst als Reserve anlegt. Das ist eigentlich der Grund, warum man nach der Diät einige Pfunde zu nimmt. Eine Diät muss ständig fortgeführt werden. Das ist der große Mangel fasst aller Diätprogramme, da diese nicht sagen, wie es nach der Diät weitergeht.
Die wesentlich bessere Methode ist die Ernährungsumstellung auf ballaststoff- und vitaminreiche Nahrungsmittel, was in Deutschland nicht ganz einfach ist. Viel Salz, Essig, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker in den Lebensmitteln machen die Auswahl nicht einfach usw.

Wer eine radikale „Nulldiät“ macht, sollte daran denken, dass Nebenwirkungen wie Schwäche, Schwindel, Übelkeit oder auch ernsthafte Herz-Kreislauf-Probleme auftreten können.

Fazit: Richtig angewendet kann Fasten die Gesundheit positiv beeinflussen. Aber auch Komplikationen wie Kreislaufversagen und Übelkeit können kurzfristig vorkommen. Sprechen Sie daher vor dem Fasten mit Ihrem Arzt! Wer länger als ein paar Tage fastet, sollte sich unbedingt bei einer Ernährungsfachkraft oder einem Arzt über die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen informieren, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Quelle:
Backes, Gunda; Ernährung TK 5/2009
Coral-Club

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »