Sydora online MagazineWohnen - Gesundheit - Familie


   Sydora  ::  Sydora-Blog  |   Gesundheit  |  Wohnen   |  Gesundheit Buecher     |  Kontakt  |  Datenschutzerklärung  

Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak Facebook Nelia Sydoriak Twitter mail linkedin ok.ru vkontakte xing tumblr

Meta

Anmelden
Beiträge (RSS)

Weitere Projekte:
Hier können Sie Ihre Sanierungskosten kalkulieren
Begriffe im Baulexikon
Ideen zum Bauen und Wohnen
Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren
Schimmelpilzbuch
Webkatalog
LIB
Länderinformationen

Die gesundheitlichen Vorteile einer finnische Sauna

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Montag 28. Januar 2013

Die Finnische Sauna ist in Finnland beheimatet, wo sich in jeder zweiten Wohnung eine Sauna befindet. Wenn sich in den Wohnungen keine eigene Sauna befindet, so werden gemeinschaftliche Saunen genutzt. Diese befinden sich in der Regel im Keller oder im Erdgeschoss des Wohngebäudes. In Finnland wohnen circa 5 Millionen Menschen, die 2 Millionen Saunen benutzen. In Deutschland ist diese Sauna am weitesten verbreitet.
Sauna
Heute orientieren sich immer mehr Menschen nach einem gesunden Lebensstil. Was versteht man unter einer gesunden Lebensweise? Das ist nicht nur die Vermeidung von Alkoholgenuss und Rauchen. Zur Gesundheitserhaltung gehören ausreichende Bewegung und regelmäßig Sport, eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und frische Luft. Für die Heilung des Körpers und der Erhaltung der Gesundheit kann aber auch die Finnische Sauna wirksam beitragen.
Viele Ärzte glauben, dass eine Finnische Sauna eine großartige Möglichkeit zur Reinigung des Körpers von Giftstoffen ist und ebenso zur Wiederherstellung der Muskelfunktion beiträgt. Deshalb ist die Nutzung der Sauna nach dem Training oder alle sportlichen Aktivitäten zu empfehlen. Die Sauna hilft sich zu entspannen, Stress abzubauen, und natürlich wirkt sich dies auch positiv auf die Haut aus.
Wussten Sie, dass unsere Haut den allgemeinen Gesundheitszustand widerspiegelt. Den Gesundheitszustand einer Person lässt sich durch die Farbe der Haut, seine Elastizität, Fettigkeit, Feuchtigkeit sowie die Hautdicke beurteilen. Eine gesunde Haut sollte eine leichte rosarote Färbung haben, welche eine gute Blutversorgung anzeigt.
Die Vorteile der Finnischen Sauna liegen darin, die Gesundheit und die Vitalität zu verbessern und die allgemeine Stimmung anzuheben.

Der Vorteile der finnischen Sauna

Die Finnische Sauna verbessert die Durchblutung der Haut und gibt gleichzeitig einen positiven kosmetischen Effekt, ohne Allergie, wie es bei vielen Kosmetika vorkommen kann. Die Sauna hat auch eine positive Wirkung auf die Hautkrankheiten, wie Schuppenflechte, Nesselsucht, Ekzeme, Abschürfungen, Akne, Narben und nicht verheilte Wunden.
Die Finnische Sauna ist für die Gesundheit gerade wegen ihres optimalen Verhältnisses zwischen Luftfeuchtigkeit und Temperatur gut. Die Temperatur in der Finnischen Sauna liegt zwischen 70 bis 100 °C und die Luftfeuchtigkeit ist sehr niedrig und liegt nur zwischen 5 bis 15 %. Wegen der geringen Feuchte wird die Wärme leicht übertragen. Die Wärme bewirkt das Schwitzen und fördert so die Ableitung der im Körper angesammelten Giftstoffe und verbessert die Stoffwechselprozesse im Körper. Die eingeatmete heiße Luft regt die Durchblutung der Schleimhäute der Atemwege an und bewirkt so ihre Kräftigung. Ebenso trägt die Sauna zur Lockerung aller Muskelgruppen bei. Während eines Saunabesuches verliert ein Erwachsener bis zu 1 kg Körpergewicht durch den Wasserverlust.

Der positive Einfluss der finnischen Sauna auf den Körper

  • Verbessert das Herz-Kreislauf-System (10 Minuten in der Sauna entspricht äquivalent der Belastung durch schnelles Gehen oder Joggen). Die Lungen arbeiten härter, das Herz wird gestärkt und die Durchblutung des Körpers verbessert sich. Insgesamt hat das einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System.
  • Saunabesuch

  • Der Saunabesuch fördert die Gewichtsabnahme. Durch das Schwitzen verliert man sein Gewicht durch die Wasserabgabe. Durch das Trinken wird diese Gewichtsreduzierung aber schnell wieder ausgeglichen. Das trägt nicht unmittelbar zur Gewichtsabnahme bei. Aber auf der anderen Seite werden die Stoffwechselvorgänge im Körper verbessert. Der schnelle Blutfluss erhöht den Stoffwechsel, die Energie wird intensiver genutzt und Kohlenhydrate verbrannt! Wer die Sauna regelmäßig besucht, wird nach einiger Zeit einen positiven Effekt feststellen.
  • Der Zustand der Haut verbessert sich, sie wird restauriert, von abgestorbenen Zellen gereinigt und die ihre Atmung verbessert.
  • Die Sauna hilft Toxine und Verunreinigungen los zuwerden. Circa 30% aller unerwünschten und schädlichen Körpersubstanzen werden beim Schwitzen durch die Haut ausgeschieden.
  • Die Atmosphäre in der Sauna sorgt für Entspannung, für die Verbesserung der Vitalität und wirkt beruhigend sowie entspannend.
  • Was ist bei der Benutzung einer Sauna zu beachten.

    Die Sauna sollte man völlig nackt benutzen. Wenn dies nicht möglich ist, nimmt man ein gewöhnliches Betttuch (Leinentuch) und wickelt es um den Körper, so wie die antike griechische Toga.

    Ebenso wird ein großes Handtuch zum Abtrocknen nach der Dusche und zum Hinlegen, Badeschuhe sowie eine Strickmütze oder ein Filzhut zur vermeiden der Überhitzung des Gehirns benötigt.

    Vor dem Saunagang ist sich gründlich zu duschen. Dabei ist aber keine Seife oder Duschgel zu verwenden, damit die Haut den natürlichen Fettfilm behält und vor dem Austrocknen geschützt wird. Die Haut wird mit einem Handtuch durch Abtupfen getrocknet. Die Haut soll möglichst nicht trocken gerieben werden, damit keine Rötungen auftreten. Auch das Haar muss trocken sein.
    Während des Saunaganges können je nach Wunsch Masken und Massagebürsten verwenden werden.

    Für die Benutzung der finnischen Sauna sollte man sich viel Zeit nehmen, mindestens 1,5 Stunden. Es ist ein Ritual. Es sollten 3 Saunagänge durchgeführt werden. Der Saunabesuch sollte nicht länger als 3 Stunden dauern.

    Vor dem Saunabesuch sind alle metallischen Gegenstände, wie Schmuck und Uhren, abzulegen, damit diese nicht die Haut verbrennen.

    Vor dem Saunabesuch sollte man seinen Hausarzt konsultieren. Gerade als Anfänger sollte man die Sauna mit „Vorsicht“ benutzen.

    In der Sauna liegt man auf dem ausgebreiteten Handtuch. Dabei liegt der Kopf auf der gegenüberliegenden Seite des Ofens. Hände und Arme sind entlang des Körpers angeordnet. Die Schenkel und Knie sollen etwas höher sein als der Kopf. Dadurch wird sichergestellt, dass der Blutfluss zum Gehirn erfolgt. Es ist ruhig, bei leicht geöffneten Lippen zu atmen. Sind mehre Etagen in der Sauna, so beginnt man auf der unteren Liegefläche, da es hier kühler ist.

    Anfänger sollten 3-4 Minuten und Stammgäste 5-7 Minuten die Sauna benutzen. Anschließend verlässt man diese ohne schnelle Bewegung und kühlt sich ab. Die folgende Entspannung beträgt 15-20 Minuten. Danach können die Zeiten des Saunaganges länger werden, aber nicht länger als 15 Minuten. Neulinge und Menschen mit Übergewicht wird eine höhere Anzahl der Saunagänge empfohlen. Es ist aber kürzere Dauer zu wählen.

    In den Pausen zwischen den Saunagängen ist der Körper von den Händen und Füßen in Richtung Körper abzukühlen, dann kann eine kalte Dusche oder ein Tauchbad genommen werden. Die Temperatur des Wassers ist allmählich abzusenken. Ebenso kann in den Pausen etwas Mineralwasser, Kräutertee oder Saft getrunken werden. Es soll aber nicht vollständig die verlorene Flüssigkeit ausgeglichen werden, da sonst sich die Ausscheidung der Schadstoffe und der Reinigungseffekt verringert werden. Erst nach dem Saunabesuch ist ausreichend Mineralwasser oder ungesüßter Kräutertee zu trinken.

    Der Besuch in einer deutschen Sauna

    Eine Sauna sollte ohne Bekleidung benutzt werden. In Deutschland ist dies gemischt, „textilfreie Bereiche“, so heißt das in der Toskana Therme Bad Sulza. Diese Vokabel sind für einen Ausländer weniger bekannt. In den USA, Japan und auch in der Ukraine ist dies nicht üblich und verstößt dort gegen die Moral.
    Mit dem Eintrittspreis bezahlt man alle Angebote, auch wenn man die Sauna aus religiösen un ethischen Gründen nicht benutzen darf.

    Das Umlegen eines Leinentuches oder großen Handtuches ist nur mitten im Raum möglich, da sich hier Fächer für die Ablage befinden. Die Duschen werden gemeinsam von Frauen und Männer genutzt. Vor und nach dem Saunagang ist der ganze Körper (normal) gründlich zu säubern, also auch der Intimbereich.

    Es ist auch sehr traurig, was auf der bildhaften Saunaanweisung steht. Der überwiegende Teil der Saunabesucher sitzt die ganz Zeit und dazu viel zu lange. Es ist nirgendwo sichtbar eine Uhr, um die Zyklen einzuhalten. Es ist eben ein Spaßbad.

    Dagegen gibt es in den Saunen beim Leipziger Sportbäderamt Zeiten für Damen und gemischt, sodass es keine Probleme gibt.

    Nachfolgend können Sie sich eine schöne Saune für Ihr Zuhause auswählen und einen guten Beitrag für die Erhaltung Ihrer Gesundheit leisten.


Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Позитивное настроение

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Sonntag 27. Januar 2013

Я за счастьем не хожу……
Сама его произвожу!!!

Abgelegt unter Gesundheit, Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

Rückgang der Geburtenrate

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Montag 21. Januar 2013

Mit den Ursachen des Rückgangs der Geburtenrate befassen sich sicherlich zahlreiche Sozialwissenschaftler, ohne der Politik Lösungswege aufzuzeigen. Mit der Bereitstellung von Kitas und Tagesstättenplätze kann man die Situation nur unwesentlich beeinflussen. Es ist zwar ganz gut zu wissen, dass man das Kind in fürsorgliche Hände geben kann, wenn man seiner beruflichen Tätigkeit nachgeht. Aber vielmehr stimmen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen nicht. Mit dem Wunsch nach einem Kind benötigt man auch eine andere Wohnung. In Hamburg und in Berlin sind die Nettokaltmieten in den letzten 8 Jahren (2012) um 25,5 bzw. 23,2 % angestiegen. Die Stromnebenkosten wie auch die Heizkosten sind um mehr als 30 Prozent gestiegen. Nach Untersuchung des Immobilienverbands Deutschland betragen die Wohnungskosten rund 35 Prozent des jeweiligen Haushaltseinkommens. Eine Wohnung zu finden ist in den Zentren bereits äußerst schwierig geworden.

Babys
© www.liveinternet.ru/users/iposlad/post118187443

Ein weiterer Grund sind die hohen Steuer- und Abgabenbelastungen. Die Energiewende wirkt sich hier zusätzlich aus. Nach einer OECD-Studie (2011) muss ein unverheirateter Geringverdiener mit zwei Kindern in Deutschland 29,7 Prozent seines Gehaltes abführen. Das Wenige muss dann noch geteilt werden. Der Wunsch nach einem Kind stellt somit ein Armutsrisiko dar. Es ist nicht nur das, sondern man ist mehr oder weniger orts- und zeitgebunden. Verliert man seine Arbeit, so kann man nicht so schnell in eine andere Stadt umziehen, um dort zu arbeiten. Arbeit und Kinder unter einen Hut zu bringen kostet sehr viel Energie. Hinzu sind Kinder ein ökonomischer Faktor für die Eltern geworden.
Die wirtschaftliche Unabhängigkeit (Lehre, Studium) der jungen Menschen wird erst sehr spät erreicht, wie früher. Der Gedanke bzw. Wunsch nach einer eigenen Familie verschiebt sich um viele Jahre nach hinten. Dazu kommt aus meiner Sicht, dass eine Familie heute nicht mehr die soziale Wertigkeit wie früher hat. Gemeinsam das Leben gestalten. Etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung lebt im Singlehaushalt. Die Wertvorstellungen zu einem Partner haben sich geändert. Um Kinder zu bekommen, müssen auch Frauen und Männer zusammenleben und gemeinsam ihr Leben planen. Sowohl für sich und ihre Kinder eine Perspektive sehen.

OTTO - Die große Welt der Spielwaren

Abgelegt unter Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

Wasser ist das wichtigste Nahrungsmittel

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Freitag 18. Januar 2013

Ausgewählte Eigenschaften zum Wasser

Das Säure-Basen-Gleichgewicht von Wasser (pH-Wert)
Alle Medien des menschlichen Körpers (Blut, Lymphe, Speichel, Interzellularflüssigkeit, Liquor, etc.) sind leicht alkalisch. Wenn eine Verschiebungen zur sauren Seite erfolgt, verändern sich die biochemischen Prozesse und der Körper versauert. Dies führt zu Krankheit. Es ist daher besser, wenn der Körper neutral oder schwach alkalisch ist. Durch das Säure-Basen-Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten wird die Entwicklung pathogener Prozesse verhindert.
Vortrag zu Wasser als Lebensmittel von Peter Rauch PhD
Vortrag zur gesunden Ernährung, „Wasser das wichtigste Lebensmittel“ am 15.11.2012

Redoxpotential (ORP) von Wasser.

Wasser kann als Oxidationsmittel wirken und den Alterungsprozess begünstigen oder als Reduktionsmittel wirken und so diesen Prozess behindern.

Wasser hat eine Oberflächenspannung.

Das ist der Grad des Zusammenhaltes der Wassermoleküle untereinander. Durch die Oberflächenspannung wird die Oberfläche des Wassers möglichst gering gehalten (Wassertropfen).
Leitungswasser hat zum Beispiel eine Oberflächenspannung von etwa 73 dynes/cm2, und die intra- und extrazellulären Flüssigkeit des menschlichen Körpers liegt bei 43 dynes/cm2. Je niedriger die Oberflächenspannung des Trinkwassers ist, desto besser wird diese absorbiert. Werden an der Oberfläche die Moleküle ersetzt, zum Beispiel wie die Moleküle der Seife oder des Spülmittels, so verringert sich die Oberflächenspannung oder sie wird zerstört.

Die Struktur des Wassers.

Das Wasser H2O ist ein Flüssigkristall, welches durch die gleiche Anzahl an negativen O2- (Sauerstoff) und positiven 2H+(Wasserstoff) Elektronen elektrisch neutral ist.

Im Wassermolekül benutzt der Sauerstoff seine beiden einfach besetzten py – und pz -Orbitale zur Bindung. Da diese aufeinander senkrecht stehen, sollte der Winkel im H-O-H-Molekül 90° betragen. Durch die abstoßende Wirkung der beiden Wasserstoffatome wird er jedoch verzerrt und beträgt 104° und es entsteht ein Dipol. Damit können sich diese Moleküle zu größere Einheit zusammenschließen.

Die Wassermoleküle im menschlichen Körper sind Raum orientiert und haben eine bestimmte Struktur. Das Leitungswasser und das Mineralwasser haben diese Struktur nicht.

Wasser mit Coralpulver

Nach Angaben der WHO ist die durchschnittliche Lebenserwartung in Japan 82 Jahre und auf den Inseln von Okinawa – 10-15 Jahre höher als in Japan. Studien haben bestätigt, dass die Höhe Lebenserwartung der Inselbewohner durch die Qualität des Trinkwassers verursacht wird.

Den höchsten Anteil von Kalzium im Trinkwasser hat die Stadt Naga (Präfektur Okinawa) in Japan. Er ist auch der Höchste in der Welt. Da die Inseln Korallenatolle sind, wird Trinkwasser durch Korallen filtriert und mit Kalzium-Ionen gesättigt. Von den 2500 Arten von Korallen ist die Sango Koralle die einzig Sinnvolle für den Menschen. Die Analyse zeigte, dass sie aus Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium, und eine große Anzahl von essenziellen Mikronährstoffen bestehen. Derzeit erfolgt ein industrieller Abbau der Sango Koralle um Okinawa. Das Endprodukt heißt Coral-Mine.

Der hohe Kalziumgehalt ist biologisch gut zugänglich. Diese leicht verdauliche Form ist besonders nützlich für den Organismus. Kalzium hat im menschlichen Körper viele wichtige Funktionen: Der alkalisierende Haushalt sorgt für die normale Blutgerinnung, wirkt sich auf die Regulation von Wachstum und Aktivität der Zellen aus, gewährleistet den Durchgang der elektrische Impulse der Nervenfasern, fördert den Stoffwechsel, wirkt entzündungshemmend und antiallergisch. Ein Mangel an Kalzium führt zu etwa 150 Krankheiten.


pH-Wert im menschlichen Körper

Mit dem Pulver von der Koralle verändert sich das Säure-Basen-Gleichgewicht im Wasser in Richtung steigender Alkalität. Der pH-Wert steigt bis zu 8,5-9. Diese bewundernswerte Eigenschaft von Korallen ist für den menschlichen Körper von großer Bedeutung. Fast alle Körperflüssigkeiten sind entweder neutral oder schwach alkalisch, mit Ausnahme von Magensaft: Der pH-Wert des Magensaftes liegt bei 1,0; bei gesundem Blut 7,43; bei gesunden Lymphknoten 7,5; und bei Speichel 7,4.
vimeo.com/

Die Veränderung des Gleichgewichtes in Richtung zunehmender Säure ist eine der Ursachen vieler Krankheiten. Wenn im Organismus durch Alkalien das normale Säure-Basen-Gleichgewicht hergestellt wird, beginnt die Person sich zu erholen. Der Organismus ist ständig auf der Suche nach einer Reserve von Alkalien, um überschüssige Säuren zu neutralisieren. Die Rückstellung ist nur durch die Knochen möglich. Wird Kalzium in eine Flüssigkeit gegeben, so wird überschüssige Säure neutralisiert. Selbst Kalzium in der Nahrung ist sehr schwer zu verdauen. Irgendwann beginnt der Körper es aus den Knochen abzubauen, was Osteoporose (Erweichung der Knochen) verursacht.

Eilwirkung vo Wasser Thermalbäder
ausreichen Wasser trinken

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Hula Hoop

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Mittwoch 16. Januar 2013

Learn expert tips to improve your hula hooping technique in this free hula hoop workout video. Expert: Sisters Kamala & Hannah Bio: Fire Groove

Hula hooping in a big red skirt

Vielfalt gibt's bei Otto!

Abgelegt unter Gesundheit, Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

So erreichen Sie Ihre Ziele für das neue Jahr.

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Samstag 29. Dezember 2012

Top Frauenfigur
Gerade zum Jahresbeginn beschließt man sich für das kommende Jahr neue persönliche Ziele, wie zum Beispiel einige Pfunde verlieren, das Rauchen aufgeben oder mehr Zeit für die Familie und Freunde oder endlich etwas Sport treiben. Es dauert nicht lange und der alte bekannte Trott geht weiter und die Ziele haben sich in Luft aufgelöst. Die Ursachen sind vielfältig. Meistens liegt es daran, dass die kurzfristig entschlossenen guten Vorsätze unrealistisch sind. Hier einige Tipps, wie man vorgehen kann, um seine gesteckten Ziele zu erreichen:

  • Man braucht einen Willen, um die guten Vorsätze auch Umsetzen zu können. (Man muss auch selbst davon überzeugt sein, dass es ein Selbst nützt.)
  • Man muss sich klare realistische Ziele stecken. Besser kleine Schritte als eine unrealistische Zielsetzung gleich am Anfang.
  • Wichtig ist, dass man von seinen Zielen träumt, wie beim Leistungssport das bekannte mentale Training.
  • Die Zielsetzung werden schriftlich niedergeschrieben. Behilflich hierbei ist, wenn man diese Ziele auf kleine Zettel schreibt und diese gut sichtbar verteilt, zum Beispiel am Kühlschrank, an den Fernseher usw.
  • Von kleinen Misserfolgen geht die Welt nicht unter. Einfach an die Zielsetzung glauben und weiter machen.
  • Verbündete helfen hier ungemein. Sie helfen, wenn es einmal nicht so klappt. Denen fällt es genauso schwer das Ziel zu erreichen und man sollte sich gemeinsam über erreichte Zeile freuen.


Abgelegt unter Gesundheit, Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

Psychiatrische und psychosomatische Erkrankungen

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Donnerstag 29. November 2012

Die Psychiatrie ist ein Fachgebiet der Medizin, welches sich mit der Erforschung, Diagnose und Therapie seelischer Erkrankungen sowie ihrer Prävention und Rehabilitation befasst. Die Nervenärzte sind eine deutsche Tradition, welche eine sowohl eine Facharztausbildung auf dem Gebiet der Psychiatrie und Neurologie haben.
Die Psychiatrie ist ohne Zweifel das umstrittenste Fachgebiet der modernen Medizin. Historisch bis Mitte der 20. Jahrhunderts bestand die Therapie der Patienten mit psychischer Erkrankung in der Verwahrung in Anstalten. Diese Zustände haben sich in den Köpfen eingeprägt. Hinzu kommt, dass andere medizinische Bereiche sehr gut versorgt und Bereiche der psychischen Erkrankungen eher unterversorgt sind. Seriöse Untersuchungen zeigen, dass oft Jahre vergehen, bis eine psychische Erkrankung richtig behandelt wird. Ebenso sinkt die Bereitschaft der Krankenkassen, die Kosten einer notwendigen Therapie zu übernehmen. Zu diesen Krankheiten gehören zum Beispiel, die Depression, Schizophrenie, Posttraumatische Belastungsstörungen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen, Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Drogen) und weitere Erkrankungen. Mehr zu Thema .

Historisch und sicherlich auch noch heute wird die Psychiatrie für gesellschaftspolitische Zwecke genutzt, um unbequeme Personen mundtot zu machen und bestimmte Zwecke zu erfüllen, wie z. B. die Militärpsychiatrie während des 1. Weltkrieges, um die traumatisierten Soldaten möglichst schnell wieder an die Front zu schicken. Während der nationalsozialistischen Diktatur wurden psychisch Kranke getötet oder zwangssterilisiert.

Nicht jeder, der zu einer psychischen Erkrankung veranlagt ist, muss zwangsläufig auch krank werden. Äußere Faktoren können hier maßgeblich Einfluss nehmen. Dazu zählen das soziale Umfeld, Freunde, die Familie und die Arbeit. Ein liebevoller und verständnisvoller Partner hilft entscheidend bei der Bewältigung der Krise. Wer kennt das nicht? In der Schulklasse wird immer der „Schwächste“ ausgesucht und alle „hacken“ auf ihn herum. Über das deutsche Schulsystem haben sich bereits viele andere Experten geäußert. Ergänzend soll hier nur erwähnt werden, dass es gerade bei der Begabtenförderung noch großen Handlungsbedarf gibt. Diese Schüler sind unterfordert. Analog artet eine Überforderung zu langzeitlichen Stress und zu Angstzuständen. Dies setzt sich dann in den weiteren Lebensabschnitten fort. Ich selbst hatte einmal eine von der Gewerkschaft geförderte Maßnahme zu 50+ teilgenommen, die darauf aufbaute, eigene Ideen gemeinsam mit Anderen in einer genossenschaftlichen Form zu realisieren. Alle dieser Teilnehmer hatten einen ordentlichen Beruf erlernt oder Hochschulabschluss. Viele dieser Teilnehmer hatten bereits seit einigen Jahren keine Arbeit mehr aufgrund ihres Alters gefunden. Mit 50 Jahren hatten Sie keine Chance eine neue Arbeit zu finden und befanden sich so auf dem „Abstellgleis“. Die Teilnehmer waren bisher mit ihren Problemen allein gelassen, mit unterschiedlichen psychischen Folgen (depressiv, mutlos, ängstlich). Genauso kritisch, vielleicht noch schlimmer betroffen sind die jungen Menschen, die voller Hoffnung nach ihrem Schulabschluss keine Perspektive sehen.

Eine Studie der Betriebskrankenkassen zeigt einen rapiden Anstieg bei den Fehltagen wegen psychischer Erkrankungen. Gegenwärtig machen Depressionen, Burn-out und andere psychische Leiden 13,2 Prozent aller Krankheitstage aus.
Hier ist die Gesundheitswissenschaft gefordert, welche solche Rahmenbedingungen vorschlagen sollte, damit nicht auch gesunde Menschen oder die bereits oben genannten Personen, bei denen eine psychische Erkrankung veranlagt ist, unter psychischen Erkrankungen leiden und so die Ärzte und Therapeuten sowie die Krankenkassen zusätzlich belasten. Es ist besser, sich mit den vorhandenen Ressourcen auf die Behandlung der wirklichen Patienten zu konzentrieren und so wirkungsvolle Therapien anbieten zu können.

Quellen:
Schäffler, Arne; Gesundheit heute, Handbuch für Schulmedizin, Naturheilkunde und Selbsthilfe, 2007, Knaur Ratgeber Verlag, S. 1163Arbeitnehmer fehlen im Durchschnitt acht Tage http://www.zeit.de/karriere/2012-08/krankenstand-halbjahr-2012

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Der perfekte Tag für Frauen

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Samstag 27. Oktober 2012

„Dr. Christian Kroll, Research Fellow an der Jacobs University hat in Zusammenarbeit mit Dr. Sebastian Pokutta, Wissenschaftler am Georgia Institute of Technology, herausgefunden, welche Aktivitäten Frauen für wie lange über den Tag verteilt ausüben müssten, um einen perfekten Tag zu erleben. “ weiter


Abgelegt unter Lifestyle und Familie | Keine Kommentare »

Plastische Chirurgie – Nasenkorrektur

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Sonntag 7. Oktober 2012

FrauengesichtWir bauen auf und stellen wieder her und machen ganze Teile des Gesichtes, die die Natur gegeben und das Schicksal fort genommen hat – nicht nur Freude des Auges, sondern um den Geist aufzurichten und der Seele des Betroffenen zu helfen.“ So beschrieb Gaspare Tagliacozzi 1597 sein Handwerk, der Urvater der modernen Plastischen Chirurgie. Damit hat der Chirurg und Anatom aus Bologna zu seiner Zeit erkannt, dass der Mensch für sein Wohlbefinden nicht nur ein organisch funktionierenden Körper, sondern auch eine ästhetisch intakten braucht. Zu jener Zeit wurden Verstümmelungen als Strafe Gottes angesehen.
Das Allebacher Institut für Demoskopie machte im Herbst 2000 eine repräsentative Umfrage, wo nach 92% der Befragten ein Verständnis für eine Schönheitsoperation hatten, „wenn jemand nach einem schweren Unfall entstellt ist.“ Dagegen zeigten nur 16% Verständnis für eine Schönheitsoperation, wenn das Motiv darin besteht, dass „eine Frau für Ihren Mann schön bleiben möchte.“ Die chirurgische Korrektur des Aussehens hängt offenbar stark von den Beweggründen ab. Der Wunsch nach Schönheit steht hinter der Annäherung an das gängige Erscheinungsbild.
Der Patient begründet alle Eingriffe mit der Verbesserung der individuellen Lebensqualität, in dem chirurgisch alles das verändert wird, was ihm an seinem Äußeren stört oder was er als entstellend wahrnimmt.
Der Arzt muss klären, ob die chirurgischen Behandlungen tatsächlich helfen. Es können aber auch ganz andere Probleme dahinter stecken. Daher wird ein seriöser Operateur eine Operation ablehnen, wenn eine Verschlechterung droht oder unrealistische Ergebnisse durch die Operation erwartet werden. Ebenso ist auf nicht erforderliche plastisch-ästhetische Eingriffe zu verzichten, wenn Wundheilungsstörungen zu erwarten sind, die durch bestimmte Vorerkrankungen oder Diabetes.
Ein Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie muss nach der Approbation mindestens eine 6-jährige Weiterbildung absolviert und selbstständig über 600 Operationen durchgeführt haben.
In Deutschland werden weniger als 30% der jährlich durchgeführten 800000 plastisch-chirurgischen Eingriffe aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Zu den ästhetischen Eingriffen zählen Augenlidstraffung, Bauchstraffung, Korrektur der Brust, Facelifting, Fettabsaugung Haarentfernung bzw. Haartransplatation, Kinnkorrektur, Faltenbehandlung und Anderes. Nasenkorrekturen, um die Nase zu verkleinern oder zu begradigen ist eine der technisch schwierigsten ästhetischen medizinischen Operationen. Die Nase sollte mit einem „optischen Gleichgewicht“ mit dem Kinn und der Stirn stehen und so harmonisch ins Gesicht passen. Werden Höckernasen abgetragen, so ist bei Schiefstellung eine Korrektur des Knochengerüstes erforderlich. Bei fehlendem Knochengerüst wird Knochenmasse aus den eignen Rippen oder aus dem Becken genommen, welches gut verwächst. Bei der Nasen OP hat sich viel verändert, dank modernster Technik und neuen Erkenntnissen. So hat man z. B. Bis vor einigen Jahren ein Gipsverband nach der Operation getragen, so wird heute etwa 3 Wochen eine Kunststoffschiene getragen. Je nach Eingriff ist nur noch ein Klinikaufenthalt von 1- 7 Tage zu rechnen. In den ersten Tagen nach der Operation sollte der Patient wenig sprechen und lachen und nur flüssige oder breiige Nahrung zu sich nehmen und den Kopf im Bett hoch lagern, bis die Nasenform stabil genug ist (4-6 Wochen). Endgültige Resultate der Korrektur der Nase kann man erst nach einem halben Jahr erkennen. Dann sieht man, ob eventuell Nachkorrekturen nötig sind. Eine Nasenoperation ist relativ risikoarm. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.dr-georg-roth.de

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Ist das Sonnenbaden gesund?

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Freitag 7. September 2012

Die überwiegende Zeit der Menschwerdung war der Mensch in der Natur, also an der frischen Luft und somit auch in der Sonne. Er wurde somit ständig abhängig von seiner Umgebung und der Jahreszeit der Sonne mit ihrer UV-Strahlung ausgesetzt. Eine Studie besagt, dass es kein erhöhtes Risiko für Gärtner, Bauarbeiter, Fischer und Landarbeiter gibt, die beruflich stets an der frischen Luft sind.
гламурные Анимации Море, графические рисунки Море

Das wichtigste Vitamin D wird im beträchtlichen Umfang (rund 90 Prozent) durch die körpereigene Synthese in der Haut erzeugt. Daneben wird Vitamin D mithilfe des Sonnenlichtes auch in der Leber und in den Nieren gebildet. Nach Prof. Michael F. Holick hat offenbar jede einzelne Körperzelle auch die Fähigkeit, dieses Vitamin zubilden. Vitamin D ist an Tausenden von Regulierungsvorgängen in den menschlichen Körperzellen beteiligt, wie zum Beispiel den Kalziumstoffwechsel.

Aktive Vitamin D beugt nicht nur Erkältungen oder Knochenerkrankungen wie Osteoporose und Rachitis vor, sondern soll auch das typische, ungesunde Zellwachstum direkt vor Ort hemmen, wie es bei den Prostata-, Brust- und Darmzellen vorkommt. Jüngere Studien zeigen, dass das Vitamin D auch großen Einfluss auf das Immunsystem hat und sogar die Heilung von Tumoren unterstützt. welt.de Ebenso wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert.

Ein Mangel erhöht das Krankheitsrisiko (Störungen der Mineralisierung der Knochen) erheblich, wie es in der Zeit zu Beginn der Industrialisierung in den engen lichtarmen Hinterhöfen der Städte vorkam (geschwollene Gelenke und verkrümmte Beine, englische Krankheit). Ohne Sonnenlicht kann der Körper das Vitamin nicht produzieren. Studien zeigen, dass im Frühjahr die niedrigsten Vitamin-D-Messwerte im Blut vorliegen. Mit zunehmendem Zigarettenkonsum sinkt ebenfalls dieser Wert. Die Haut bei älteren Menschen bildet gegenüber jüngeren Menschen etwa nur die Hälfte an Vitamin D bei gleicher UV-Einstrahlung. Neben der Nahrung, wie Milch, Käse, Fisch, Fleisch und Eier, können auch Vitamin-D Präparate eingenommen werden, wobei bei langfristiger Zufuhr und geringe Überschreitung der niedrigsten Dosis Nebenwirkungen auftreten können. Besser ist es daher, die Bedarfsdeckung über das Sonnenlicht zu erreichen. Dabei reichen täglich 10 bis 15 Minuten Arme und Gesicht in der Sonne aus. Sonnenschutzcreme ist hier nur selten erforderlich, nur wenn die Haut sehr schnell zu Sonnenbrand neigt. Bereits Sonnenschutzmittel mit dem geringen Lichtschutzfaktor 8 vermindert die Produktion von Vitamin D um bis zu 95%. Besser ist eine Bedeckung der Körperteile mit entsprechender leichter Bekleidung.

Gerade nach dem Winter bietet unsere Haut bei den ersten Sonnenstrahlen nur wenig Schutz und die Haut rötet sich. Hier hilft auch ein innerer Schutz durch Beta-Carotin, welches als Antioxidans funktioniert. Durch die UV-Bestrahlung entsteht reaktiven Singulettsauerstoff, welcher unschädlich gemacht wird, da sonst die Zellstrukturen durch Oxidation zerstört werden. Ebenso wird die Energie des reaktiven Sauerstoffs aufgenommen und als Wärme abgeführt.
Die Carotinoiden haben neben der antioxidativen auch antikanzerogene und immunmodulierende Eigenschaften.

Einen Sonnenbrand sollte man auf jedem Fall vermeiden. Sehr schlecht ist es, wenn man sich das ganze Jahr vorwiegend im Büro im Wohngebäude aufgehalten hat und einen Urlaub am Sonnenstrand gebucht hat und versucht in den zwei Wochen ganz schnell braun zu werden.
In diesem Fall geht es nicht ohne eine geeignete Sonnenschutzcreme mit einem ausreichenden Lichtschutzfaktor, um die Sonne ohne Reue zu genießen. Nicht zu vergessen ist aber auch eine geeignete Kopfbedeckung, vor allem wenn die Sonne scheint.

Peter Rauch PhD
07.09.2012

Quelle:
Leitzmann, Claus; Müller, Claudia; Michel, Petra, u.a.; Ernährung in Prävention und Therapie, 2. Aufl. 2003, Hippokrates Verlag, S. 32f
Vitamin D ist lebensnotwendig von Neosmart Consulting AG

Dr. med. Raimund von Helden; Globale Melanom-Studie: Erzeugt Sonne Schwarzen Hautkrebs?


Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »