Sydora online MagazineWohnen - Gesundheit - Familie


   Sydora  ::  Sydora-Blog  |   Gesundheit  |  Wohnen   |  Bücher: Gesundheit  Familie  Auswandern   |  Kontakt  |  Datenschutzerklärung  
  Zhõngguó  Español  English  Hindoo  Alearabia PortuguÍs  Russia  Français  Italiano  ukrayins'kyy 
Im Blog

Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak Facebook Nelia Sydoriak Twitter mail linkedin ok.ru vkontakte xing tumblr

Meta

Anmelden

Weitere Projekte:
Hier können Sie Ihre Sanierungskosten kalkulieren
Begriffe im Baulexikon
Ideen zum Bauen und Wohnen
Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren
Schimmelpilzbuch
Webkatalog
LIB
Sydora - Gesundheit, Familie und Länder
Länderinformationen
Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!

Rauchen und die Auswirkungen auf die Gesundheit.

Erstellt von Peter Rauch am Freitag 6. Dezember 2013

Obwohl alle wissen, dass Rauchen sch√§dlich f√ľr die Gesundheit ist, erliegen die Menschen immer wieder dieser Sucht.
Mehr als 800 chemische Bestandteile gefährden unsere Gesundheit. Allerdings wirken die Substanzen im Tabakrauch wechselseitig verstärkend oder abschwächend.

Weshalb sich junge Menschen diesem Laster verschreiben, hat sicherlich unterschiedliche Gr√ľnde. Das Problem beginnt allerdings dann sp√§ter, wenn man sich das Rauchen wieder abgew√∂hnen m√∂chte. Da ich selbst nie geraucht habe, kann ich mich nur schlecht √§u√üern und gute Tipps zur Raucherentw√∂hnung geben. Mein Freund hatte sehr stark geraucht, ca. 2 oder mehr Schachteln pro Tag. Da wir eine Zeit zusammengearbeitet hatten, war der Qualm f√ľr mich als Nichtraucher sehr unangenehmen, die Sachen stanken und ich hatte am Abend starke Kopfschmerzen. Er hatte es irgendwann geschafft, nicht mehr zu rauchen. Mit der Folge einer gro√üen Gewichtszunahme. Er hatte als Ersatz viele Bonbons gelutscht und mehr gegessen. Wie lange er es durchgehalten hatte, wei√ü ich nicht mehr. Nach zwei Jahren hatte er dann wieder angefangen und mehr geraucht als vorher. Nikotinpflaster usw. hatten ihn unterst√ľtzt aber nicht zu einer vollst√§ndigen Entw√∂hnung beitragen k√∂nnen. Sicherlich h√§tte eine E-Zigarette, wie zum Beispiel das Modell EVOD, die es damals noch nicht gab, mehr helfen k√∂nnen.

Rauchen
Unser tunesischer Bekannter nutzte jede Gelegenheit, zu der Zigarette zu greifen. Hier in der Stadt Medenine. Aufgefallen war mir, dass die tunesischen Männer, besonders in unserem Alter, furchtbar braune bis dunkelbraune Zähne haben.

Nikotin die Gefahr f√ľr unsere Gesundheit

Der wirksame Bestandteil des Rauch-, Schnupf- und Kautabaks ist das Nikotin C10H14N2.
Der französische Gesandte Nicot schickte 1560 Samen der Tabakpflanze (Nicotiana) von Portugal nach Paris. Nikotin kommt in der Tabakpflanze vor, wo es in der Wurzel gebildet und mit dem Strom der Säfte in die Blätter kommt. Wahrscheinlich stellt es ein unverwertbares Endprodukt des Stoffwechsels der Pflanze dar.
Reinstes Nikotin ist farblos, konzentriert ist Nikotin √ľbel riechend und br√§unlich. Ann√§hernd reines Nikotin wurde in der Landwirtschaft zur Sch√§dlingsbek√§mpfung verwendet.

Nikotin ist ein Bestandteil des Tabaksrauchs. Bereits 1/15 g reines Nikotin wirkt auf den Menschen t√∂dlich, wenn es zum Beispiel durch Nahrung oder √ľber die Blutbahn aufgenommen wird. Diese hohe Konzentration wird beim Rauchen nat√ľrlich nicht aufgenommen. Es wird nur ein kleiner Teil des Nikotins im K√∂rper aufgenommen. Ein Teil des Nikotins verbrennt in der Glimmzone, sammelt sich im Stummel an und ein Teil des eingeatmeten Nikotins wird wieder ausgeatmet.

Erkrankungen durch den Tabakrauch

Typische Erkrankungen sind:

Atemwegserkrankungen, Bronchialkrebs, Kehlkopf- und Lungenkrebs, Herzinfarkt, Allergien, Arteriosklerose, Osteoporose, Raucherbein und anderes.

In Deutschland sterben jährlich 110000 bis 140000 Menschen als Folge des Rauchens, davon 43000 an Krebs, 37000 an Herz- und Kreislauferkrankungen, 20000 durch Atemwegserkrankungen, 3000 Nichtraucher durch Passivrauchen [1] und 80000 Beine von gefäßgeschädigten Rauchern werden jedes Jahr amputiert.
Weltweit sterben t√§glich 13.400 und j√§hrlich 4,9 Millionen Menschen [2] als Folge des Rauchens. Das Rauchen ver√§ndert die Haut und l√§sst diese √§lter aussehen. Die Finger und vor allem die Z√§hne bekommen einen unsch√∂nen braunen Farbton. Wird in den Wohnungen geraucht, so ist eine √∂ftere Renovierung erforderlich. Der Geruch kann trotz einer gr√∂√üeren L√ľftungszahl nicht vollst√§ndig verhindert werden. Es fallen nicht nur hohe Kosten f√ľr den Zigarettenkonsum an, sondern auch hohe Folgekosten. Geld, welches man besser f√ľr die Erhaltung der Gesundheit, wie Kuren, sportliche Aktivit√§ten und einen sch√∂nen erholsamen Urlaub ausgeben k√∂nnte.

Quelle:
[1] (Spiegel Nr.24/2006 S. 69 und 73)
Raaf, Hermann; Chemie des Alltags A-Z, Ein Lexikon der praktischen Chemie, Herder Freiburg Basel Wien, 27. Aufl. 1990, S. 189f
[2] Marktanzeiger News / Ausgabe Nr. 261 / Hamburg, den 27.07.2007 – ISSN 1610-3599
Daunderer, Max; Gifte im Alltag, C.H.Beck`sche Verlagsbuchhandlung M√ľnchen 1999, S. 167f

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Die 10 Tage Anti-Zellulite-Diät

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Mittwoch 20. November 2013

Etwa 80 % aller Frauen sind von diesem √§sthetischen Problem der Zellulite (Orangenhaut) betroffen. Es handelt sich hierbei um eine Dellenbildung der Haut im Bereich Beine, Po, H√ľfte und Oberarme. Sie wird durch das weibliche Hormon √Ėstrogen verursacht. Zellulite kann im Verlauf des Lebens zunehmen, bildet sich aber nach den Wechseljahren teilweise wieder zur√ľck. Ursachen sind die Formver√§nderung des Unterhautfettgewebes. Diese ist abh√§ngig vom √Ėstrogenspiegel und tritt daher unterschiedlich stark auf. Einfluss dieser Bindegewebsschw√§che haben m√∂glicherweise das Rauchen, die Pille und Krampfadern. √úbergewichtige sind davon mehr betroffen.
Als wirkungsvollste Methode dieses √§sthetische Problem zu mindern ist eine Reduzierung des Gewichtes durch eine Ern√§hrungsumstellung und der Muskelaufbau. Werden die Muskeln gest√§rkt, so steigert sich auch die Durchblutung und sorgt f√ľr eine verst√§rkte nat√ľrliche Lymphdrainage. Damit wird die Aufschwemmung von K√∂rperwasser verbessert und beeinflusst ein g√ľnstigeres Aussehen.

Schöne glatte Beine

Ein Effekt durch die Ern√§hrungsumstellung auf ausgewogene ballaststoffreiche Lebensmittel ist bisher nicht nachgewiesen. [1] Fakt ist jedoch, dass eine gesunde Ern√§hrungsweise sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt und den Stoffwechsel anregt. Weiterhin tr√§gt diese dazu bei, √úbergewicht zu vermeiden bzw. zu verlieren. Zellulite l√§sst sich aus den bereits oben genannten biologischen Gr√ľnden nicht vollst√§ndig vermeiden, aber das Aussehen kann verbessert werden. Dazu kann die nachfolgende Anti-Zellulite-Di√§t beitragen.

Anti-Zellulite-Diät

Das Problem der falschen Ern√§hrung kann sich auf Ihr Gewicht auswirken und das Fehlen eines aktiven Lebensstils f√∂rdert deutlich das Erscheinungsbild der Zellulite. Im Kampf gegen die „Orangenhaut“, kann Ihnen die Anti-Zellulite-Di√§t in Verbindung mit sportlichen Aktivit√§ten helfen.
Diese Diät ist eine Abwägung der Menge von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Diese Ernährung muss ausreichend an Vitaminen und Mineralstoffen sein.

Zellulite an den Beinen

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die das Erscheinungsbild der Zellulite f√∂rdern und auch so nicht f√ľr unsere Gesundheit geeignet sind. Diese sind daher v√∂llig aus der Ern√§hrung zu streichen:
1) Fettige Lebensmittel;
2) Wurstwaren;
3) Halbfabrikate und Konserven;
4) Alkohol;
5) Salz, Zucker und Margarine;
6) Pikante Gerichte und Gew√ľrze;
7) Marinaden und Salze.

Zun√§chst einmal m√ľssen Sie bei der Umstellung Ihrer t√§glichen Ern√§hrung auf alle sch√§dlichen Produkten verzichten und durch gesunde Lebensmittel ersetzen. Viele Ern√§hrungswissenschaftler empfehlen, die folgenden Lebensmittel zu essen:

1) Gem√ľse, H√ľlsenfr√ľchte, Obst, Getreidegr√ľtze, alle Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind.

2) Der Bedarf an Protein kann durch Fisch, Fleisch, Meeresfr√ľchte und Milchprodukte gedeckt werden.

3) Der Stuhlgang wird durch das essen von Samen, N√ľsse, pflanzliche √Ėle etc. verbessert.

4) Damit der Stoffwechsel in unserem K√∂rper optimal funktioniert und die k√∂rpereigenen Abfallprodukte abgef√ľhrt werden k√∂nnen, ist eine ausreichen Menge an Fl√ľssigkeit aufzunehmen. (T√§glich ca. 2 Liter Wasser trinken abh√§ngig von K√∂rpergr√∂√üe, Klima und Belastung.)

Au√üer diesen allgemeinen Regeln k√∂nnen Sie auch eine Methode anwenden, die speziell auf die Verringerung der Bildung der Zellulite gerichtet ist. Wie bereits genannt ist eine vollst√§ndige Verhinderung aus den oben genannten biologischen Gr√ľnden nicht m√∂glich, aber das Erscheinungsbild kann sp√ľrbar verbessert werden. Die Dauer der Di√§t betr√§gt 10 Tage.

Zehntage Anti-Zellulite-Diät.

Innerhalb der ungeraden Tage m√ľssen Sie vollst√§ndig auf Milchprodukte verzichten. Um einen besseren Effekt zu erzielen, k√∂nnen Sie die Salate durch Triebe der Sojabohne erg√§nzen.

Das Fr√ľhst√ľck – besteht aus Fr√ľchten.
Das Mittagessen – besteht aus einem Gem√ľsesalat, welcher mit Zitronensaft gew√ľrzt ist.
Das Abendessen – besteht aus Fr√ľchten sowie einem leichten Gem√ľsesalat.

An den graden Tagen der Di√§t m√ľssen nicht nur Fr√ľchte und Gem√ľse gegessen werden.
Die Di√§t an den geraden Tagen besteht aus: Gem√ľse, Fr√ľchte und einige Getreidesorten (Buchweizen, Haferflocken). An diesen Tagen k√∂nnen Sie abwechselnd das Gem√ľse kochen und im rohen Zustand essen.

Bevor Sie mit der Anti-Zellulite-Di√§t beginnen, m√ľssen Sie Ihren Organismus vorbereiten. Dazu legt Sie am besten vor der Di√§t einen Fastentag ein.
Es ist unm√∂glich Zellulite loszuwerden, ohne eine Reihe von speziellen √úbungen. Es ist deshalb am besten, die richtige Ern√§hrungsweise mit speziellen k√∂rperlichen Aktivit√§ten zu verbinden. Dazu gibt es zum Beispiel in den Fitnessklubs spezielle Ger√§te, die die Arm- und Beinmuskulatur st√§rken. Dies geht nat√ľrlich auch Zuhause mit einfachen √úbungen, schwimmen, Rad fahren und laufen.

Der wichtigste Grundsatz ist nicht zu viel zu essen, weil bei einer Überernährung Fett an den betreffenden Körperregionen angelegt wird.

Grundsätzlich lässt sich Zellulite nicht von innen bekämpfen. Angebote von Anti-Orangenhaut-Tee oder spezielle Nahrungsergänzungsmittel bringen nichts und Sie können darauf verzichten. Cremes und Salben (Anti-Zellulite-Kosmetika) wirken nur auf die Oberhaut und haben somit keinen Einfluss und sind so der Ansicht aller Fachleute ihr Geld nicht wert.

Quelle:
[1] Schäffler, Arne; 2007, Knaur Ratgeber Verlag, Gesundheit heute, S. 1071
–ź–Ĺ—ā–ł—Ü–Ķ–Ľ–Ľ—é–Ľ–ł—ā–Ĺ–į—Ź –ī–ł–Ķ—ā–į. poxudejka.okis.ru


Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Fitnessclub und die Gesundheit

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Dienstag 19. November 2013

Wer m√∂chte nicht lange gesund und fit sein? Ich wei√ü nicht, wie viele Anl√§ufe Sie unternommen haben den „inneren Schweinehund“ zu √ľberwinden, um wirklich etwas f√ľr Ihre Gesundheit zu machen.

Ohne einen kleinen Zwang wird es meistens nicht. Man kauft sich ein Fahrrad oder ein paar Laufschuhe. Aber wie oft werden diese benutzt. Ich selbst wohne sehr sch√∂n. Nur wenige Meter von uns beginnen die G√§rten und der Auenwald. Wo ich hier hergezogen bin, da nahm ich mir fest vor, „hier kannst du zwei- oder dreimal pro Woche einen Waldlauf durchf√ľhren„. Ich bin auch gelaufen, aber in den vielen Jahren, war es nur sehr wenig. Dagegen l√§uft schon seit vielen Jahren eine Frau jeden Morgen bei mir am Fenster vorbei in Richtung Wald.

Nun ich treibe regelmäßig und mehrere Male in der Woche Schwimmsport und das Fahrrad ist unser wichtigstes Verkehrsmittel. Aber hier gibt es feste Zeiten, wo ich meine Arbeit unterbrechen muss. Seit 40 Jahren bin ich auch Schwimmtrainer. Und bei unserem großen Haus gibt es ausreichend Arbeit und Bewegung.

Sportliche √úbungen

Auch wenn die Krankenkassen den Besuch der Fitnesszentren einen hohen Stellenwert einr√§umen, so halte ich diese Bewertung f√ľr viel zu hoch eingesch√§tzt.
Die Mitgliedschaft und die aktive Teilnahme in einem
Sportverein halte ich f√ľr wesentlich besser. Da hier aktiv etwas f√ľr die Gesundheit gemacht wird. Dominiert in den j√ľngeren Jahren der Kraftsport, so sollte im mittleren und h√∂heren Alter mehr ein Ausdauersport betrieben werden.

Der K√∂rper wird langsam an die Belastung herangef√ľhrt, in der Regel nicht √ľberlastet und eine l√§ngere Zeit beansprucht. Der Stoffwechsel wird angeregt und √ľber eine l√§ngere Zeit erfolgt ein Stoffwechsel zwischen den Zellen und dem Blut. Der K√∂rper wird so auf biologische Weise ges√§ubert. Neben der Aussch√ľttung der „Gl√ľckshormone“ man f√ľhlt sich hinterher einfach gut und regt den Appetit an. Je √§lter wir werden, so weniger trinken wir. Das ist f√ľr unsere Gesundheit falsch.

Auch im hohen Alter m√ľssen wir ausreichend Wasser trinken, um eine Dehydration zu vermeiden. Egal wo man ist und welche k√∂rperliche Aktivit√§t wir betreiben, es geh√∂rt immer einer Flasche Mineralwasser dazu. Energy Drinks sind nicht geeignet.

Sportliche √úbungen

Vor wenigen Tagen waren wir das erste Mal in einem Fitnessklub. Ein langj√§hriger Sportfreund hatte uns √ľber einen Schnupperkurs informiert. Wir haben den ‚Äé
Fitnessclub in Leipzig Sch√∂nefeld besucht und waren Nachmittag bis zum Abend dort. Uns wurden einige Ger√§te vorgestellt, die wir auch ausprobierten. Es ist ein gro√üer Saal (vermutlich ein ehemaliger Tanzsaal), sehr sch√∂n restauriert und gestaltet. Es gibt ausreichende Ger√§te f√ľr das Ausdauertraining und Krafttraining und abgetrennte Fl√§chen f√ľr Gymnastik und Yoga sowie eine sch√∂ne ger√§umige Sauna.

Wir selbst haben das Laufband, Fahrrad und das Ruderger√§t getestet. Nelia hat dann noch die Ger√§te f√ľr die Kr√§ftigung der Bein- und Armmuskulatur ausprobiert. Eine junge freundliche Trainerin hatte uns unterrichtet und eingewiesen.
Als Mitglied erh√§lt man von einem Trainer einen Trainingsplan, welcher √ľber mehrere Wochen befolgt werden kann.

Wir waren 14 Kilometer an der frischen Luft mit dem Fahrrad gefahren, um 10 Minuten auf dem Hometrainer zu sitzen. Es gab am Gebäude keine Möglichkeit das Fahrrad abzustellen. Die Besucher des Fitnesclubes kamen eben mit dem Auto.

Die Rolle eines Fitnessklubs m√∂chte ich aus zwei Blickwinkeln betrachten. Auch wenn hier einige Mitglieder sehr aktiv sind, so sch√§tzt ich diese nicht als gleichwertig mit den Aktivit√§ten in Sportvereinen ein. Sie haben aber dennoch positive Aspekte. Sie bieten analog wie Sportvereine gezielte sportliche Aktivit√§ten in der Gruppe, wie zum Beispiel Gymnastik oder gezielte Aufbaukurse (R√ľckenschule) an. Diese Klubs vereinen k√∂rperliche Aktivit√§t mit Wellness. Sie bieten eine sinnvolle Freizeit. Hier kann man sich aktiv besch√§ftigen und Bekannte treffen. Empfehlenswert, wenn man auf Arbeit oder sonst nur wenige k√∂rperliche Aktivit√§ten hat und nicht nur Single ist.

Peter Rauch

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Einige Lebensmittelzusätze verursachen eine schlechte Stimmung!

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Montag 30. September 2013

Jeder kennt den Gem√ľtszustand, wo alles st√∂rt und auf die Nerven geht. Bereits bei einer Kleinigkeit regt man sich auf. Die Ursachen k√∂nnen vielf√§ltig sein, eine schlaflose Nacht, der Partner hat einen Korb gegeben, Stress auf Arbeit usw. Hier k√∂nnte eine umfangreiche Liste der Ursachen erstellt werden. Wussten Sie aber auch, dass unsere Stimmung durch bestimmte Lebensmittel beeinflusst wird?

Kuchenbufett
Kuchen ist wegen dem vielen Zucker und Weißmehl ein ungesundes Lebensmittel.

So zeigt zum Beispiel eine neue Studie, dass Probanden, welche Fetts√§ure aufnahmen, weniger schlechte Launen bekamen als eine Personengruppe, welche nur einer Kochsalzl√∂sung erhielten. Analog wie das Hungergef√ľhl, werden Signale vom Verdauungstrakt an das Gehirn gesendet. Je nach Zusammensetzung der Lebensmittel werden bestimmte Reaktionen ausgel√∂st.

Eine Hypoglyk√§mie tritt zum Beispiel als Folge eines zu hohen Insulinspiegels auf. Diese St√∂rung k√∂nne durch falsche Essenszeiten, gro√üe k√∂rperliche Anstrengungen, zu viel blutzuckersenkende Medikamente oder fehlende Mahlzeiten verursacht werden. Die wird gekennzeichnet durch Nervosit√§t, Reizbarkeit oder Streitsucht, Zittrigkeit, Hunger, M√ľdigkeit und anders. [9] Gerade die Betroffenen sollten daher korrekt auf die richtige Ern√§hrung achten.

Wenn Sie im Supermarkt einkaufen, so finden Sie ein umfangreiches Angebot an gesunden Lebensmitteln f√ľr Ihre Ern√§hrung. Es gibt jedoch auch einige Bestandteile in den Lebensmitteln, die Sie meiden sollten, um sich vor einer schlechten Stimmung und vor Stimmungsschwankungen zu sch√ľtzen. Jeder der nachfolgenden Bestandteile in den Nahrungsmitteln ist daf√ľr bekannt, dass diese in negativer Weise die Stimmung beeinflussen!

1. Weißmehl

Wei√ümehl befindet sich in vielen Produkten, welche wir t√§glich essen. Wei√ümehl befindet sich nicht nur im Wei√übrot, im leckeren Fr√ľhst√ľcksbr√∂tchen oder in den Makkaronis, sondern es wird auch als Verdickungsmittel f√ľr Suppen verwendet. Wei√ümehl beinhaltet nichts, man nennt es auch leeres Mehl. Es hat einen hohen Anteil an Glukose. Beides verursacht eine starke Stimmungsschwankung sowie Hei√ühunger, da sie weniger satt machen. Stattdessen haben Vollkornprodukte viele Ballaststoffe, welche f√ľr die Darmgesundheit n√ľtzlich sind. Diese Lebensmittel s√§ttigen schnell und geben √ľber l√§ngere Zeit Energie ab. Weiterhin beinhalten sie Vitamine, Mineralien, Aminos√§uren und unges√§ttigte Fetts√§uren. [1, 2]

2. Zucker

Zucker ist in fast allen Lebensmitteln enthalten, die wir essen, ob wir es wahrhaben wollen oder nicht. Verarbeitete und konservierte Lebensmittel sind voll von Zucker, auch wenn es unter verschiedenen Namen wie Maissirup, Saccharose, Dextrose, Fruktose oder Laktose verkauft wird. Zucker f√ľhrt zu einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme. Zucker verursacht nicht nur eine Gewichtszunahme. Die bekannteste Krankheit, Diabetes, ist eng mit dem Verzehr von Zucker verbunden. Es k√∂nnen Probleme mit der Schilddr√ľse auftreten und kann auch zu Depressionen beitragen. Um diese Probleme zu vermeiden, sollten Sie Obst essen und zum S√ľ√üen Rohhonig oder Kokoszucker verwenden. Wenn Sie Zucker zum Kochen ben√∂tigen, dann w√§hlen Sie lieber Rohrohrzucker. Aspartam (E 951) ist kein Ersatz, auch wenn es ein weitverbreiteter S√ľ√üstoff in vielen Produkten ist, wie in Backwaren, Trockenmischungen, Backglasuren oder im Kaugummi. Beim Abbau dieser S√ľ√üstoffe in unserem K√∂rper entstehen gef√§hrliche Nervengifte, die zu Depressionen, heftige Stimmungsschwankungen, Ged√§chtnisverluste und andere Krankheiten f√ľhren. [3]

3. Geschmacksverstärker, Monosodium Glutamat (MSG)

Glutamat wird bei der Herstellung von verpackten Lebensmitteln verwendet, um den Geschmack zu erh√∂hen und die Haltbarkeit zu verl√§ngern. Diese befinden sich in Chips oder Tiefk√ľhlkost. Sie stimulieren ein k√ľnstliches Hungergef√ľhl im Gehirn, um den Absatz der Produkte zu erh√∂hen. Sie k√∂nnen Benommenheit, √úbelkeit und Angst verursachen.
Um Ihre positive Stimmung zu halten, w√§hlen Sie daher lieber Naturprodukte, die MSG frei sind. Auch alles, was mit ‚ÄěW√ľrz-‚Äú beginnt, kann Bestandteile enthalten, die den Geschmack verst√§rken. [5, 6]

4. Hydrierte √Ėle

Hydrierte √Ėle werden zur Verl√§ngerung der Haltbarkeit von Lebensmitteln, zum Braten und Backen verwendet. Diese trans- und ges√§ttigten Fette, erh√∂hen das Risiko f√ľr bestimmte Krankheiten. Gute Fette, das hei√üt einfach und mehrfach unges√§ttigte Fette, tun genau das Gegenteil.
Die ges√§ttigten √Ėle werden in unserem K√∂rper nur sehr schlecht verdaut. Lange Zeit wurde empfohlen lieber ges√§ttigte √Ėle zu essen, um ges√ľnder zu leben und abzunehmen. Es tritt aber genau das Gegenteil ein, der Cholesterinspiegel und das K√∂rpergewicht nimmt zu. Studien untersuchen den Einfluss von Nahrungsfetten auf Erkrankungen wie Depressionen, altersbedingten Ged√§chtnisverlust und weitere Erkrankungen.
Es ist daher besser einfach oder mehrfach unges√§ttigte Fette zu essen. Einfach unges√§ttigte Fette sind in hohen Konzentrationen in Oliven-, Erdnuss- und Raps√∂l, in N√ľssen, wie Mandeln, Haseln√ľsse oder Pekann√ľsse und in Samen wie K√ľrbis und Sesam. Mehrfach unges√§ttigte Fetts√§uren in hohen Konzentrationen sind in Sonnenblumen, Mais, Soja und Leinsamen √Ėle. [4]

6. Lebensmittelfarbe

Lebensmittelfarben werden den Produkten zugegeben, damit diese sch√∂ner aussehen und unseren Geschmack anregen, zum Beispiel S√ľ√üigkeiten f√ľr die Kinder oder Limonade. Einige Farbstoffe k√∂nnen gesundheitliche Gefahren verursachen, wie √úberempfindlichkeit, ADHS oder k√∂nnen mit allergischen Reaktionen und Asthma in Verbindung gebracht werden.
Vermeiden Sie diese unn√∂tigen Zutaten, indem Sie nat√ľrliche, organische Produkte ohne zus√§tzliche F√§rbung verspeisen. [7, 8]

Peter Rauch

Quelle:
[1] Nutrition and healthy eating
[2] Vollkorn (Weizen) schlechter als Weißmehl?!
[3] Aspartam – S√ľ√üstoff mit Nebenwirkungen
[4] Fats and Cholesterol: Out with the Bad, In with the Good
[5] China-Restaurant-Syndrom
[6] Gehirnzerstörer Natriumglutamat
[7] Bunte S√ľ√üigkeiten machen Kinder zum Zappelphilipp
[8] Just Say No to Blue, Green, Red and Yellow

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Aromatherapie gegen Schlafstörungen

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Mittwoch 25. September 2013

In der modernen Gesellschaft sind eine Reihe von sogenannten Zivilisationskranken entstanden. Neben der Gewichtszunahme durch Bewegungsmangel und schlechter Ern√§hrung hat sich die Qualit√§t des Schlafens verschlechtert. Wie der Schlaf erfolgt und welche Bedeutung er hat, ist bisher wissenschaftlich noch nicht vollst√§ndig gekl√§rt. Daher werden wissenschaftliche Studien zum erholsamen Schlaf durchgef√ľhrt.

Es ist wichtig nach neuen Wegen zu suchen, wie sich der Schlaf verbessern kann. Selbst beeinflussen kann man die Qualit√§t der Liegefl√§che, die die l√§nge der Schlafenszeit, die 8 Stunden pro Tag betragen sollte, und weitere Einfl√ľsse. Dazu z√§hlen, nicht mit vollem Bauch ins Bett gehen, versuchen sich nicht vor dem Schlafengehen mit Problemen zu besch√§ftigen, damit man nicht stundenlang im Bett gr√ľbelt. Ebenso ist das Nickerchen vor dem Fernseher vor dem Schlafengehen nicht gut.

Schlafende Frau

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse basieren auf die Idee der Verwendung einer Aromatherapie als Alternative zur Einnahme von Schlafmittel. Die Schlafmittel l√∂sen das Schlafproblem nicht, k√∂nnen aber zur Abh√§ngigkeit f√ľhren. Die Psychopharmaka, wie Benzodiazepine manipulieren das Gehirn. Modernere Schlafmittel verst√§rken die Wirkung der Gamma-Amino-Butters√§ure, ein Hirnbotenstoff, welcher f√ľr die Einschlafphase verantwortlich ist. Aber auch diese f√ľhren zu einer Abh√§ngigkeit.

Bei der richtigen Verwendung kann die Aromatherapie Ihnen eine bessere Schlafqualität bringen und sich sogar auf die Schlaflosigkeit beseitigen.

Die Anregungen durch Aromen

Wir alle wissen, dass bestimmte Aromen entspannen wirken. Die Aromatherapie nutzt die Wirkung dieser entspannenden D√ľften, um tiefer zu schlafen. Wirksame D√ľfte f√ľr einen tiefen Schlaf stammen von Lavendel und Vanille. Die praktische Aromatherapie empfiehlt f√ľr die Verbesserung des Schlafes Aromen auf nat√ľrlicher pflanzlicher Basis . Es gibt verschiedene Aromatherapieprodukte, die auch unterschiedlich angewendet werden. Zum Beispiel k√∂nnen Sie mit einem Spray Ihre Kissen mit dem Duft bespr√ľhen. Unabh√§ngig davon, f√ľr welche Variante Sie sich entscheiden, Sie sollten sorgf√§ltig den gew√ľnschten Duft ausw√§hlen.

Die Sch√∂nheit an der Anwendung der Aromatherapie als Schlafmittel ist, dass es keine sch√§dliche Wirkung auf Sie hat. Die Aromatherapie kann aber auch eine beruhigende Phase eingebaut werden, um eine Entspannung zu schaffen. Versuchen Sie die Kombination von Aromatherapie mit einem warmen Bad, eine Tasse Kamillentee trinken oder etwa halbe Stunde ein Buch lesen, um sich f√ľr den Schlaf vorzubereiten.

Integrieren Sie die Aromatherapie in Ihre √ľbliche Schlafenszeit. Denken Sie bitte bei der Verwendung daran, es soll die Ursachen der Schlaflosigkeit oder Schlafst√∂rungen beheben. Die Wirkung wird nicht so schnell erfolgen, wie sie bei chemischen Schlafmitteln erfolgt. Diese Schlafmittel, wie bereits oben genannt, behandeln nur die Symptome aber nicht die Ursachen. Die Aromatherapie soll Ihnen helfen, zu entspannen und tief zu schlafen ohne die unnat√ľrlichen Schlafmittel. Auf lange Sicht wird es Ihnen helfen, eine normale Schlafroutine zu entwickeln.

Die Ergebnisse von Studien

Es gibt verschiedene Studien (Wesleyan University), die belegen, dass Lavendel die Schlafqualität verbessert. Wer in der Nacht tief schläft, wacht am nächsten Morgen mit mehr Energie auf. Interessant ist auch, dass in einer anderen Studie eine positive Wirkung von Lavendel bei Demenz-Patienten mit Angst-und Schlafstörungen entdeckt wurde.
Lavendel Aromen verlangsamen Ihre Herzfrequenz und Blutdruck, damit kommt man leichter in den parasympathischen Zustand und somit auch eher in den Tiefschlaf.

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Die Erkrankung an Alzheimer vorzubeugen

Erstellt von Peter Rauch am Mittwoch 18. September 2013

Viele Menschen bef√ľrchten im Alter an Alzheimer zu erkranken. So leiden zum Beispiel In Deutschland gegenw√§rtig circa 1,2 Millionen Menschen an Alzheimer. Diese Zahl wird weltweit in den n√§chste Jahren noch zunehmen. Frauen sind auf Grund ihrer h√∂heren Lebenserwartung √∂fter von dieser Krankheit betroffen.
Die Erkrankung tritt ohne Vorwarnung auf und es gibt noch keine Heilmittel. Es gibt bisher auch keine erprobte Behandlung, um die Prävention von Alzheimer zu gewährleisten. Man kann aber selbst einige Maßnahmen ergreifen, um diese Krankheit vorzubeugen.
Viele verschiedene Studien haben gezeigt, dass bestimmte Di√§ten, mit dem st√§ndigen Training Ihres K√∂rpers und Geists sowie die Verbesserung der Qualit√§t des Schlafes zu einem verringerten Risiko der Erkrankung an Alzheimer beitragen. In den nachfolgen Punkten erfahren Sie mehr dar√ľber, wie das Risiko der Erkrankung an Alzheimer gesenkt werden kann.

1. Verbessern Sie Ihre Ernährung

Mit der Industrialisierung werden immer mehr Nahrungsmittel verarbeitet, zum Beispiel mit Geschmacksverst√§rker, Konserviervierungsmittel oder anderen Zus√§tzen angereichert. Das Angebot an hochwerten nat√ľrlichen Lebensmitteln gerade hier in Deutschland und in anderen Industriel√§ndern ist stark zur√ľck gegangen. Die Auszeichnung Bio- oder √Ėkolebensmittel soll nicht dar√ľber wegt√§uschen. Es ist unerheblich, ob die √ľberw√ľrzte und versalzende Wurst vom Freilandschwein oder einem Stallschein stammt. Hinzu kommt, die meisten Menschen ern√§hren sich generell ungesund.
Viele verschiedene √Ąnderungen an Ihrer Ern√§hrung kann die Gesundheit des Gehirns unterst√ľtzen und so die Erkrankung an Alzheimer verhindern. Die Mittelmeer-Di√§t, welche aus den Lebensmitteln, wie Fisch, Getreide, Obst und Gem√ľse, Oliven√∂l und N√ľsse besteht, erweist sich nicht nur gut f√ľr das Herz und kann auch Ihrem Gehirn helfen.
Der positive Nebeneffekt wirkt sich auch auf Ihre Figur aus.

Zu den andere Optionen f√ľr die Gesundheit des Gehirns geh√∂ren der Verzehr von Lebensmitteln mit viel Omega-3-Fetts√§uren und das Essen von Lebensmitteln mit einer Vielzahl von Farben. W√§hlen Sie eine gesunde Ern√§hrung f√ľr Ihr Herz, Vermeidung von trans- und ges√§ttigte Fetten und essen Sie lieber 4 bis 6 kleine Mahlzeiten statt 3 gro√üe Mahlzeiten am Tag.

2. Machen Sie Krafttraining

Kraft√ľbungen sind ein weiterer Bestandteil zur Erhaltung und Verbesserung der allgemeinen k√∂rperlichen Gesundheit und der Gesundheit des Gehirns. In Pr√§vention der Alzheimer kann Krafttraining, wie zum Beispiel Gewichtheben, zu einer deutlichen Verbesserung in Bezug auf das Ged√§chtnis und der kognitiven Funktion beitragen. Krafttraining muss nicht nur aus Gewichte heben bestehen. Es k√∂nnen auch √úbung an Kraftmaschine im Fitnessstudio oder auch Zuhaus durchgef√ľhrt werden. Die Verwendung von Gummib√§nder, um Ihre Muskeln aufzubauen, ist sehr einfach. Diese k√∂nnen √ľberall verwendet werden und passen in eine kleine Schublade. Aber auch das Heben kleiner Handeln oder anderen Objekt kann f√ľr die t√§gliche √úbung verwendet werden. In einem anderen Beitrag habe ich auf die positive Wirkung des Schwimmsport oder Wassergymnastik verwiesen. Diese Bewegungen im Wasser sind nicht typisch f√ľr unseren t√§glichen Bewegungsablauf. Es bedarf viele √úbungen die richtige Schwimmbewegung zu erlernen. Daneben erfolgt aber auch ein Muskelaufbau ohne der Gefahr einer √úberanstrengung, welche beim Gewichte heben auftreten kann.
Nelia bei der √úbung mit dem Gummiband.Nelia bei einer √úbung mit einer kleinen Handel.
Einfache √úbung mit einem Gummiband und einer Handel.

3. Veränderung des Lebensstils

Experten von der University of California, San Francisco, sagten dass √ľber 50% aller Alzheimer F√§llen durch √Ąnderungen des Lebensstils verhindert werden k√∂nnen. Dazu geh√∂ren nicht rauchen, die bereits genannten k√∂rperlichen Aktivit√§ten und die richtige Behandlung oder Pr√§vention von chronischen Krankheiten, wie Bluthochdruck und Diabetes oder die Fettleibigkeit und Depression. Siehe www.medicalnewstoday.com/articles/263769.php.
Lesen und schreiben und weitere Aktivit√§ten aktivieren den Geist und kann so kognitive St√∂rungen verhindern. Es ist sehr wichtig, dass mit den Eintritt in die Rente weiterhin das Gehirn st√§ndig beansprucht wird. Auf diese Weise kann die Entstehung von Altheimer und andere Formen der Demenz verlangsamt werden. Die geistige Beanspruchung bis in das hohe Alter ist gegenw√§rtig nur durch Eigeninitiative des einzelnen Menschen m√∂glich. Meist ist das mehr oder wenig eine Selbstbesch√§ftigung. Viel besser ist ein leben langes Lernen und Arbeiten, welches altersspezifisch abgestimmt ist und Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens ist. Fr√ľher, wo noch die Familie im Mittelpunkt stand, wurden die Aufgaben des Hofes auf die Generationen verteilt. Auch wenn wegen dem Generationsproblem und dem damit verbundenen Fachkr√§ftemangel gejammert wird, kommt immer noch die Generation 50+ auf das Abstellgleis. Das Gef√ľhl nicht gebraucht zu werden f√ľhrt mehr oder weniger zur passiven Lebenseinstellung.
Versuchen Sie daher aktiv am Leben teilzunehmen und einer sinnvolle Beschäftigung zu finden. Arbeit in einem Verein oder gemeinsame Aktivitäten mit anderen Menschen, die gleiche Interessen haben. Wichtig ist der Vereinsamung im Alter vorzubeugen.

4. Beseitigung der Stressfaktoren

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Prävention der Erkrankung an Alzheimer ist die Beseitigung der Stressfaktoren aus Ihrem Leben. Siehe ajcn.nutrition.org/content/71/2/621s.full.pdf+html
Verschiedene Studien haben gezeigt, dass es eine Verbindung zwischen den chemischen Abl√§ufen in unserem Gehirn im Zustand des Stresses und Alzheimer gibt. Der Stress ist auf eine t√§gliche Basis zu reduzieren. Dies k√∂nnen Sie durch Meditation, ein Spaziergang, √ľber ein Haustier oder andere entspannende Aktivit√§ten erreichen.

5. Verbessern Sie die Qualität Ihres Schlafes

Die richtige Menge an Schlaf kann zur Verhinderung von Alzheimer beitragen. Es ist sehr wichtig gute und tief zu schlafen. www.helpguide.org/elder/alzheimers_prevention_slowing_down_treatment.htm
Zun√§chst sollten Erwachsenen immer ein Minimum um 8 Stunden Schlaf. F√ľr andere reichen 7 Stunden schlaf aus. Wichtig ist, dass Sie auf Ihren K√∂rper h√∂ren. Wenn sie m√ľde sind, sollten Sie schlafen. Ebenso wichtig ist die Qualit√§t des Schlafes. Der Schlaf sollte kontinuierlich nach ein Zeitplan erfolgt, also immer zu einer bestimmten Zeit schlafen gehen. Der st√§ndige Wechsel, wie zum Beispiel bei Schichtdienst oder das lange Wochenende, ist nicht g√ľnstig. Ebenso sind kurze Nickerchen vor dem Zubettgehen nicht gut, da man anschlie√üend nicht im m√ľden Zustand in das Bett geht. Ein tiefer Schlaf steht viel effektiver im Einklang mit der Gesundheit Ihres Gehirns.

Peter Rauch

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Lebensmittel, die den Stoffwechsel verbessern und Ihren Körper heilen!

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Montag 16. September 2013

Bestimmte Lebensmittel kurbeln den Stoffwechsel im Körper an. Wenn bestimmte Lebensmittel gegessen werden, so wird nicht nur der Stoffwechsel verbessert, sondern sie tragen zur Heilung von Krankheiten bei.
Sie werden sich vielleicht fragen, wieso kann man durch Essen eine Heilung bewirken?
Nat√ľrliche Lebensmittel reinigen Ihren K√∂rper, weil diese reich an N√§hrstoffen sind. Mit heilenden Lebensmitteln, die Stoffwechsel anzukurbeln, k√∂nnen Sie Ihre Gesundheit durch die Beseitigung der Giftstoffe und unn√ľtzer Ballaststoffe verbessern. Weiterhin tritt auch ein n√ľtzlicher Nebeneffekt auf, in dem Sie leicht Gewicht verlieren.

1. Ausreichend Wasser trinken.

T√§glich ausreichend nat√ľrliches Wasser trinken ist die wichtigste Grundlage f√ľr einen gesunden K√∂rper. Wasser beugt der Dehydration (Entw√§sserung der Zellen) vor. Sind die Zellen in unserem K√∂rper ausreichend mit Wasser versorgt, so werden alle Gifte und Ballaststoffe abtransportiert und der Stoffwechsel kann ungehindert in den Zellen erfolgen.

2. Heiße Paprikaschoten

Wussten Sie, dass heiße Paprikaschoten den Stoffwechselprozess im Körper beschleunigen können? Der Verzehr von Paprika verringert auch Ihr Verlangen nach anderen Lebensmitteln und verbessern zusätzlich die Durchblutung. Dies liegt daran, dass Paprika einen hohen Anteil an Capsaicin beinhaltet. Capsaicin hat eine antibakterielle und fungizide Wirkung. Eine Studie gezeigt, dass sich Paprika auch auf den Stoffwechsel erhöhend auswirkt.

3. Gr√ľner Tee

Viele Studien haben die gesundheitlichen Vorteile von gr√ľnem Tee gezeigt. Gr√ľner Tee erh√∂ht Ihre Stoffwechselrate und enth√§lt auch zahlreiche Antioxidantien, die den K√∂rper heilen.

4. Zwiebeln

Zwiebeln helfen bei der Entgiftung Ihres Körpers und gleichzeitig bei der Gewichtsabnahme. Verantwortlich sind die reichlichen Ballaststoffe, Vitamin C, Schwefel und Quercetin. Quercetin wirkt als Radikalfänger.
Sie enthalten auch antioxidative Kräfte durch Flavonoide, ein hochwirksames Antioxidans.
Zwiebeln gehören zur Ernährung: Sie tragen zur Steigerung des Stoffwechsels und zur Reinigung des Körpers bei.

5. Beeren

Verschiedene Arten von Beeren, wie Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren oder Erdbeeren sind sehr gute Fr√ľchte, welche viele Antioxidantien beinhalten. Diese steigern Ihren Stoffwechsel und k√∂nne wirklich bei der Gewichtsabnahme helfen.. Sie enthalten Fasern, Wasser, Carotinoide, Flavonoide und sind in der Lage alle Toxine zu eliminieren.

6. R√ľben

R√ľben sind ein weiteres gutes Lebensmittel f√ľr die Heilung. Sie sind reich an Vitaminen A und C, Antioxidantien, Eisen, Magnesium, Kalzium, Ballaststoffe und Fols√§ure. Alle diese Komponenten sind wichtig f√ľr den K√∂rper und die Stoffwechselprozesse.

7. Gr√ľnkohl

Gr√ľnkohl ist ein anderes wichtiges nat√ľrliches Lebensmittel, welches nur sehr wenige Kalorien mit einem hohen Wasser- und Ballaststoffgehalt besitzt, was sich positiv zum Abnehmen eignet. Im Gr√ľnkohl befindet sich Vitamine A, C und K sowie Kalzium, Chlorophyll, Eisen, Flavonoide, Aminos√§uren und Carotinoiden. Diese heilen Ihren K√∂rper, verringern die Entz√ľndung, beseitigen Toxine und wirken so zusammen auf die Steigerung des Stoffwechsels.

8. Brokkoli

Brokkoli hilft bei der Gewichtsabnahme. Es ist reich an Kalzium, welches gut f√ľr Ihre Knochen ist. Es enth√§lt Vitamine A, C und K sowie Antioxidantien, Fols√§ure und Ballaststoffen. Brokkoli wird oft auch f√ľr die Entgiftung des K√∂rpers verwendet. Es ist sehr nahrhaft und kurbelt den Stoffwechsel an.

9. Kokosn√ľsse

Kokosn√ľsse sind f√ľr die Heilung sehr gut. Die Kombination der Caprins√§ure, Capryls√§ure und Laurins√§ure f√∂rdern den Stoffwechsel. Das bedeutet, der K√∂rper nutzt schnell die Energie. Die Wahrscheinlichkeit der Speicherung von Fett wird damit verringert. Die Bestandteile der Kokosnuss stabilisieren den Blutzuckerspiegel, sind entz√ľndungshemmend und antibakteriell.
Unraffiniertes Kokosnuss√∂l hat eine opake wei√üe Farbe, die bei Temperaturen unter 76 Grad erstarrt. Raffiniertes √Ėl ist dagegen fl√ľssig. Es gibt viele Produkte aus der Kokosnuss, wie Kokosmilch, Kokoswasser, Kokosmehl, Kokosbutter uvm. Mehr zu den Kokosn√ľssen.

10. Algen

Algen beinhalten eine erhebliche Menge an Jod f√ľr die Schilddr√ľse. Eine gesunde Schilddr√ľse hat Einfluss auf eine bessere Gewichtsabnahme. Algen reinigen das Blut und somit auch Ihren K√∂rper.

11. Zitrusfr√ľchte

Alle Zitrusfr√ľchten wie Orangen, Limetten, Grapefruits, Zitronen beinhalten eine Menge Wasser, Vitamine A und C, Flavonoide (hochwirksame Antioxidanzien) und Ballaststoffe. Diese Komponenten reinigen Ihren K√∂rper und steigern den Stoffwechsel, was die Gewichtsabnahme f√∂rdert.

Peter Rauch PhD

Quellen:
http://www.flora-flavonoids.eu/flavonoide-wirkung.html

http://www.health.harvard.edu/press_releases/benefit_of_drinking_green_tea

http://www.phoenixhelix.com/2013/03/17/healing-foods-coconut/

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19345452

http://www.medicinenet.com/dehydration/article.htm

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Schwimmen als Hilfe gegen Diabetes

Erstellt von Peter Rauch am Freitag 13. September 2013

Ich schwimme seit meiner Kindheit in einem Schwimmverein und heute beim Postschwimmverein. Nach meinem schwereren Unfall hat mir das Schwimmen sehr geholfen, wieder auf die Beine zu kommen. Die Trainingszeiten f√ľr Senioren waren bis vor 11 Jahren auf einmal pro Woche begrenzt. Familie, Studium und Arbeit, erlaubte es mir zeitm√§√üig nicht mehr zu schwimmen. Vor √ľber 10 Jahren ging es mir k√∂rperlich auch nicht gut. Die Lendenwirbel- und Halswirbels√§ule sind vollkommen kaputt. Die Orthop√§din wollte mich zur Wassergymnastik schicken. Ich dachte mir, dann kannst Du auch lieber wieder richtig schwimmen. Eine andere √Ąrztin stelle in der gleichen Zeit bei mir Diabetes fest, der Wert lag bei √ľber 7. Deshalb hatte ich auch einige Lebensmittel von meinem Speiseplan gestrichen, wie Mayonnaise und Marmelade.

Zu diesem Zeitpunkt tr√§umte ich davon, einmal 3 Kilometer in der Woche zu schwimmen und von 7 km wie fr√ľher, wagte ich gar nicht erst zu tr√§umen. Auf der Bahn wurde ich von den anderen √ľberholt und meine Zunge hing von den Anstrengungen heraus. Durch systematische Steigerungen wurden es dann mehrere Kilometer pro Woche. Allerdings vorwiegend als Ausgleichssport und weniger auf hohe Geschwindigkeit ausgerichtet. Mein allgemeines Wohlbefinden hat sich sehr verbessert.

Die Bandscheiben sind nicht besser geworden. Aber wenn ein Vorfall auftritt, dann ist dieser in einer wesentlich k√ľrzeren Zeit weg als fr√ľher. Die Bewegungen im Wasser sind durch die Schwerkraft leichter und die Verkrampfungen gehen zur√ľck. Neben der konditionellen Verbesserung trat aber auch ein weiterer positiver Effekt auf. Mein Blutzucker hat sich um den Wert 4 eingepegelt.

Peter Rauch beim Schwimmen

Beim Schwimmen verbrennt man schnell Kalorien, da praktisch alle K√∂rperteile beansprucht werden. Die √úbungen im Wasser sind nicht nur Schwimmen, sondern auch Wassergymnastik. Schwimmen ist daher eine der besten √úbungsformen bei Diabetes. Es werden einmal die Schwankungen des Blutzuckers ausgeglichen, das √úbergewicht wird reduziert und so dem Schlaganfall vorgebeugt. In den nachfolgenden Punkten sollten die wichtigsten Gr√ľnde genannt werden, warum Schwimmen f√ľr Ihre Gesundheit sinnvoll ist, wenn Sie entweder unter Typ 1 oder Typ 2-Diabetes leiden.

A. Blutzuckerkontrolle

Gehen Menschen die unter Diabetes leiden regelm√§√üig schwimmen, so hilft dies den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Dies liegt daran, da Schwimmen die allgemeine Fitness durch die St√§rkung aller wichtigen Muskeln des K√∂rpers verbessert. Dies erm√∂glicht dem K√∂rper, effizienter Sauerstoff und N√§hrstoffe in die Zellen der Muskeln aufzunehmen. Dies ist auch der Hauptgrund, warum jede Form der sportlichen Bet√§tigung f√ľr die meisten Menschen mit Diabetes sich der Blutzuckerwert verringert. Es erfolgt ein Absenken des „schlechten“ LDL-Cholesterins und die Erh√∂hung des „guten“ HDL-Cholesterins.

F√ľr Diabetiker, die zu gro√üen Schwankungen ihres Blutzuckerspiegel neigen, ist dies eine sinnvolle nat√ľrliche Kontrolle. Aber auch diejenigen, die Insulin ben√∂tigen, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, werden m√∂glicherweise einen geringeren Bedarf an Medikamente ben√∂tigen.

B. Verbesserung des Herzkreislaufs

Schwimmen ist auch eine geeignete √úbungsform f√ľr die Erhaltung und Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit. Menschen, die unter Diabetes leiden, sind einem h√∂heren Risiko f√ľr einen Schlaganfall, Herzinfarkt oder andere Herzerkrankungen ausgesetzt. Zu viel Cholesterin im Blut beg√ľnstigt die Arterienverkalkung. In Kombination mit anderen Risikofaktoren, wie Rauchen und hohem Blutdruck, schadet besonders ein hoher Cholesterinspiegel die Arterien. Durch Schwimmen wird die Durchblutung im K√∂rper und in der Regel die Leistungsf√§higkeit des Herzens verbessert. Gleichzeitig wird aber auch die Muskulatur aufgebaut. Dadurch wird das Risiko f√ľr die gleichzeitig auftretenden Herzprobleme bei Diabetikern verringern und in der Regel f√ľhlen man sich ges√ľnder und st√§rker.

C. Verbrennung von Kalorien

Schwimmen ist eine sehr effektive Form f√ľr die Gewichtsabnahme. Beim Schwimmen werden schnell Kalorien verbrannt und Muskulatur aufgebaut. Dies ist besonders wichtig f√ľr Diabetiker. Viele Menschen, die unter Fettleibigkeit leiden, haben auch Diabetes. Durch regelm√§√üige Aerobic√ľbungen kann man sein Gewicht reduzieren. Schwimmen hat einen weiteren Vorteil f√ľr diejenigen, die bei anderen √úbungsformen Schwierigkeiten oder Schmerzen haben, aber √úbungen brauchen, um ihr K√∂rpergewicht zu verlieren. Der Auftrieb hilft besonders bei √úbungen bei √úbergewichtigen, da der St√ľtzapparat nicht √ľberlastet wird.

D. F√ľr eine gute seelische Gesundheit

Schwimmen eine angenehme T√§tigkeit, die gleichzeitig auch die seelische Gesundheit f√∂rdert. Man kann sowohl allein schwimmen oder gemeinsam in einer Gruppe verschiedene √úbung durchf√ľhren. Es k√∂nnen auch Schwimmgruppen mit anderen Diabetikern gebildet werden, wo man sich gegenseitig unterst√ľtzt.

Peter Rauch

Quellen:
diabetes.about.com/od/benefitsofexercise/a/swimming.htm
http://www.diabeticlifestyle.com/exercise/swimming-good-exercise-option-people-diabetes
http://www.onmeda.de/lexika/naehrstoffe/fette/cholesterin.html
diabetes.webmd.com/guide/exercise-guidelines

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Heilwirkung von Wasser ‚Äď Thermalb√§der

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Donnerstag 12. September 2013

In Deutschland werden nach dem Deutschen Heilb√§derverbandes Grundw√§sser mit einer Austrittstemperatur √ľber 20 ¬įC als Thermalwasser bezeichnet. √úberwiegend enthalten diese W√§sser gel√∂ste Salze oder auch radioaktive Bestandteile. Je nach den Bestandteilen wirkt das Thermalwasser, anregend f√ľr den Kreislauf oder entspannend auf die Muskulatur. Je nach den mineralischen Bestandteilen lindert es chronische Erkrankungen der Gelenke, aber auch Allergien oder Rheuma. Wir haben in den Transkarpaten (Ukraine) mehrere B√§der w√§hrend unsers privaten Kuraufenthaltes besucht. Thermalb√§der in Transkarpatien

Eine vergleichende Wirkung des Thermalwassers haben wir hier in Mitteldeutschland nicht gefunden. In Bad Sulza gibt es ein sch√∂nes Bad mit warmen Wasser. Verteilt in mehre Becken in Terrassenform. Sch√∂n f√ľr ein paar entspannende Stunden mit den Kindern. Das Klangbecken sorgt f√ľr Entspannung, wenn nicht gerade Kinder umhertollen. Ebenso ist eine gro√üz√ľgige angelegte Au√üenanlage vorhanden, mit Saunen und Wasserbecken mit Str√∂mungskanal. F√ľr aktive Saunag√§nger und f√ľr Familien mit Kindern sicherlich ein Erlebnis.
Bad Schlema ist ebenso eine gro√üz√ľgige Anlage. Das Wasser in den kleineren Thermalbecken hat eine h√∂here Konzentration und Wassertemperatur. Es gibt weiterhin einige Whirlpools.
Das Wasser ist mit Radon angereichert und st√§rkt das Immunsystem. In den einzelnen Becken gibt es relativ viele Massaged√ľsen. Das Au√üenbecken hat eine geringe Salzkonzentration und ebenso Massaged√ľsen.

Kleiner ist das Bad in Bad Klosterlausnitz, welches wir hier im Video kurz vorstellen. Das Bad ist ab 12 Uhr textilfrei und ist bis dahin in zwei Bereiche geteilt. Die Textilzone umfasst das gro√üe Becken mit Wellenbad, das Natronbecken und das Au√üenbecken mit einer hohen Salzkonzentration. Wenn nur diese Bereiche genutzt werden, so spart man gegen√ľber den o. g. Thermalb√§der an Eintrittsgeld. Das Thermalsolewasser im Au√üenbecken hat eine Konzentration von 12 %. In Deutschland gibt es nur wenige Thermen mit dieser Konzentration. Dieses Wasser f√∂rdert die Gesundheit der Haut, der Gelenke und der Muskulatur und regt den Stoffwechsel im K√∂rper an. Das Natronbecken hat eine besondere Wirkung. Unser K√∂rper versauert mit zunehmendem Alter. Dieser Vorgang wird durch Kaffee trinken und der Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln beschleunigt. Alkalisches Wasser, wie zum Beispiel das Trinken von Wasser mit Coral-Mine, wirkt von innen diesem Prozess entgegen. Baden in diesem Natronbecken wirkt von au√üen auf die Ents√§uerung und Entgiftung und regt den Stoffwechsel an. Daneben wirkt es sich auch positiv auf die Haut aus, welche samtweich wird.

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

5 Gr√ľnde, um mehr Obst und Gem√ľse zu essen.

Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Donnerstag 12. September 2013

Die Umstellung der Ernährung auf pflanzliche Basis bringt eine Reihe von Vorteilen. Das heißt nicht, dass Sie vollständig auf Fleisch und Milchprodukte verzichten brauchen.
Der Schwerpunkt der Ern√§hrung ist auf Obst, Gem√ľse, Vollkornprodukte und H√ľlsenfr√ľchte gerichtet. Diese Ern√§hrungsweise ist sehr gesund, da diese Lebensmittel viele N√§hrstoffe f√ľr den K√∂rper beinhalten und gleichzeitig aber auch wenige Kalorien haben.
An dieser Stelle soll auch die Kartoffel genannt werden. Sie geh√∂rt aber zu den weniger geeigneten Lebensmitteln wegen des hohen Anteils an St√§rke. Nur die jungen und ungesch√§lt gekochten Kartoffeln haben mehr Vitamine. Auf dem deutschen Mittagstisch dominiert die Kartoffel und das wertvolle Gem√ľse ist nur eine Beilage.
Diese N√§hrstoffe im Gem√ľse helfen Krankheiten vorzubeugen und unterst√ľtzen den K√∂rper beim optimalen Stoffwechsel. Viele Krankheiten entstehen durch einen schlechten Stoffwechsel, da die Giftstoffe nicht ausreichend abgef√ľhrt werden.
Obstteller
In den nachfolgenden Punkten werden die Gr√ľnde f√ľr eine pflanzliche Ern√§hrungsweise genannt.

1. Viele Antioxidantien und Mineralien

Ein weiterer Vorteil der Umstellung der Ern√§hrung auf Obst und Gem√ľse ist, dass diese Lebensmittel viele wichtige Vitamine, Mineralien und Antioxidantien enthalten. Die Vitamine und die Mineralien tragen wesentlich zur Gesundheit des menschlichen K√∂rpers bei. Zum Beispiel die Erhaltung der Sehkraft, der Funktionsf√§higkeit der Organe oder des gesamten Immunsystems. Antioxidantien sch√ľtzen die K√∂rperzellen vor freien Radikalen.
Synthetische Vitamine haben eine andere Wirkung, zum Beispiel bei einer √úberdosierung f√ľhrend diese zu Nebenwirkungen. Die genauen Ursachen sind bisher nicht ausreichend erforscht.

2. Vermindertes Risiko f√ľr viele Krankheiten

Durch eine Ern√§hrungsweise auf pflanzlicher Basis wird das Risiko von vielen verschiedenen Krankheiten verringern. Es gibt verschiedene Studien zum Schlaganfall und zur Entstehung von Herzkrankheiten. In diesen Studien vermutet man, dass die N√§hrstoffe in Obst und Gem√ľse zur Verringerung dieser Erkrankungen beitragen.
Pflanzliche Lebensmittel wirken sich auch vorteilhaft auf den Blutdruck und die Cholesterinwerte aus. Mehr Gem√ľse essen wirkt sich g√ľnstig auf den Blutzuckerwert aus. Damit kann Diabetes Typ 2 vermieden bzw. der Erkrankungsgrad verringert werden. Schlie√ülich kann das Immunsystem mit einer gesunden Ern√§hrung auf pflanzlicher Basis gest√§rkt werden.

3. Hilft den Körper zu reinigen und entgiften.

Das Essen von frischem naturbelassenen Gem√ľse hilft den K√∂rper, zu reinigen und zu entgiften. F√ľr den Stoffwechselprozess in den einzelnen Zellen werden √ľber das Blut Nahrungsstoffe zugef√ľhrt. Auf dem gleichen Weg werden die nicht ben√∂tigten Stoffwechselprodukte abgef√ľhrt. Darunter sind auch Gifte. Ist der Abtransport gest√∂rt, so kommt es um und in den Zellen zu Ablagerung dieser Stoffe. Dies ist eine Ursache vieler Krankheiten. Verarbeitete Lebensmittel beinhalten mehr Giftstoffe als unverarbeitet. Weiterhin wird die Aufnahme von Ballaststoffen sowie Wasser durch Obst und Gem√ľse erh√∂ht. Die ausreichende Wasseraufnahme ist die wichtigste Voraussetzung eines gut funktionierenden Stoffwechsels. Weiterhin wird das Verdauungssystem angeregt und so die Beseitigung von Abfall-und Giftstoffen aus dem K√∂rper gef√∂rdert.
K√ľnstliche und auch verarbeitete Lebensmittel belasten den K√∂rper durch unnat√ľrliche Bestandteile. Eine Di√§t dient in erster Linie zur Reinigung des K√∂rpers. Bei einer richtigen Di√§t werden trotzdem ausreichende Mengen an Vitaminen und Mineralien dem K√∂rper zugef√ľhrt. Ein Mangel kann durch synthetische Pr√§parate nur bedingt ausgleichen werden.

4. Ernährung mit weniger Kalorien

Der besonderen Vorteile einer Ern√§hrung auf pflanzlicher Basis ist die geringere Kalorienzufuhr. Wodurch man Gewicht verliert. Verarbeiteten Lebensmitteln haben in der Regel viele Kalorien und bieten aber nur einen geringeren N√§hrwert. Um den N√§hrwert auszugleichen, wird mehr gegessen und so dem K√∂rper mehr Kalorien zugef√ľhrt. Mehr Kalorien als was unser K√∂rper ben√∂tigt. Das Ergebnis k√∂nnen viele auf ihren H√ľften sehen.
Bei einer Ernährungsweise auf pflanzlicher Basis werden mehr Nährstoffe aufgenommen und weniger Kalorien. Dies hilft die schlanke Figur zu erhalten aber auch bei der Gewichtsabnahme.

5. Nat√ľrliche Lebensmittel verbessern die Energie.

Lebensmittel auf pflanzlicher Basis sind reich an Enzymen. Besonders frische Lebensmittel liefern viele Enzyme. Diese liefern Energie f√ľr den ganzen Tag. Dar√ľber hinaus nimmt diese Art der Ern√§hrung sehr viel weniger Energie f√ľr die Verdauung in Anspruch. Wer kennt das nicht? Nach einer ausgiebigen Mahlzeit wird man m√ľde. Ein Zeichen, dass unsere Verdauungsorgane besonders hart arbeiten m√ľssen. Obst und Gem√ľse werden sehr schnell verarbeitet, dagegen bleibt Schweinefleisch 4-5 Stunden im Magen. Dieser Verdauungsprozess belastet den K√∂rper stark und es wird viel Energie ben√∂tigt.
Energie, die dann f√ľr andere Dinge fehlt, die wir gern machen.

Pr√§parate zum schnellen Muskelaufbau ver√§ndern zwar vor√ľbergehend die K√∂rperform, also eine optische Sache. Es handelt sich aber um einen Eingriff in den nat√ľrlichen Stoffwechsel und kann auf die Dauer nicht gut sein.
Durch ausreichende Bewegung, Sport und einer Ern√§hrungsweise mit naturbelassenen Produkten l√§sst sich ebenso eine schlanke und gut aussehende Figur dauerhaft erreichen. Eine Figur, in der man sich wohlf√ľhlt.

Mehr zur gesunden Ernährungsweise.

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »