35ac Meine Erfahrungen mit einem Epilator zur Haarentferung | Sydora
sydora.de verwendet Cookies von Google, Facebook oder Amazon Weitere Informationen.

Sydora - Wohnen - Gesundheit - Familie


Sydora   Sydora-Blog    Gesundheit - Buecher     Kontakt    Datenschutzerklärung

Nelia Sydoriak-Rauch
Nelia Sydoriak

Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!

Meta

Anmelden

Weitere Projekte:
sydora.eu
bauratgeber24
altbaukosten
baulexikon
markplatzderideen
projet2001
skontoberechnung
schimmelpilzbuch
catalog-web
leipzigerinstitut

Meine Erfahrungen mit einem Epilator zur Haarentferung

Erstellt von retep11 am Samstag 11. November 2017

Es gibt verschiedene Methoden zur Haarentfernung. Es wird das Haar abgeschnitten (rasieren), das Haar mit der Wurzel herausziehen oder der Wuchs der Haarwurzel wird verlangsamt bzw. vollkommen eingestellt. Bei der letzteren Methode erfolgt dies mit Laser oder Lichtimpulse. Auf die technischen Details und ihre Wirkungsweise soll hier nicht weiter eingegangen werden.

Ich habe richtige dicke Haare und eine sehr empfindliche dünne Haut. Ich habe verschiedene Methoden zur Haarentfernung ausprobiert. Natürlich hängt der Erfolg immer von der Qualität des Haares ab. Hellers und dünnes Haar lässt sich viel leichter entfernen und fällt auch nicht so schnell auf.

Das Auflegen eines Pflasters im Gesicht und anschließende Abziehen ist sehr schmerzhaft. Das habe ich auch nicht wieder versucht.

Die Laserbehandlung

Vor etwa 20 Jahren war ich in einem kosmetischen Studie in Kiew. Mit der Laserbehandlung im Gesicht wurde jede einzelne Haare behandelt. Es war sehr teuer und hatte eine Stunde gedauert. Es Es hat mir sehr weh getan. Die Haut brande nach der Behandlung, da meine Haut sehr empfindlich ist. Die Haut im Gesicht war voller Furunkeln. Ich musste mein Gesicht für einen Monat lang abdecken. Meine Kollegen und Kunden dachten, ich habe eine gefährliche Hautkrankheit und wollten mich in das Krankenhaus schicken. Die Haare im Gesicht wuchsen einfach wieder.

Der Epilator

Für mich ist am wirkungsvollsten ein Epilator. Hier gibt es jedoch auch qualitativ Unterschiede. Ich habe schon viele Jahre zwei verschiedene Geräte unterschiedlicher Markenfimen. Eins davon arbeitet sehr gut. Es hat einen Aufsatz und bei der Behandlung tut es nicht so weh und ist angenehmer.
Diesen Epilator braucht man wesentlich weniger, als wenn die Haare abrasiert werden. Wenn ich Hosen trage, dann ist die Anwendung erst nach 4 Wochen erforderlich.
Einen Epilator darf man nur für sich selbst verwenden, wie beim Rasierapparat. Er darf nicht an anderen Personen ausgeliehen werden. Es können dann Hautkrankheiten übertragen werden. Nicht unbedingt schlimme Erkrankungen aber diese können dann nach der Anwendung zur zeitweisen Hautrötung führen.

Epilator mit Lichtimpulse

Vor 3 Jahren hatte ich mir ein Epilator mit Lichtimpulse gekauft. Eigentlich müsste es nach der Beschreibung bei heller Haut und dunklen Haaren gut funktionieren. Da ich sehr empfindliche Haut habe, verwende ich die niedrigen Stufen. Unter den Achseln ist der Haarwuchs deutlich zurückgegangen. Am Kinn ist eine sehr hartnäckige Haare verschwunden.
An den Beinen kann ich leider keine deutliche Verbesserung erkennen. Nun muss dies nicht unbedingt am Gerät liegen, sondern einfach am Hauttyp und am Haarwuchs. Bei kleinerem Haarwuchs kann es durchaus erfolgreicher sein. Von der Sache ist das Gerät nicht schlecht. Aber wenn es sehr oft und lange benutzt wird, macht mein Gerät zur Zeit Probleme, es ist möglich, dass die Lampe bereits die maximale Lichtimpulsanzahl erreicht hat. Hier können Sie sich IPL Geräte Test ansehen, wo eine Bewertung anderer Nutzer erfolgt.

Weitere Methoden der Haarentfernung

Es gibt noch eine Methode. Das die Anwendung von Wasserstoffperoxid. Die Haare werden bei mehrmaliger Anwendung immer dünner und kleiner. Die Nachteilen bestehen in der umständlichen Anwendung. Man braucht viel Zeit und Geduld. Diese Chemikalien wird aber auch über die Haut aufgenommen. Bei der großen Hautfläche könnte es zu gesundheitliche Probleme kommen.

7aa
 
0