Sydora online MagazineWohnen - Gesundheit - Familie


   Sydora  ::  Sydora-Blog  |   Gesundheit  |  Wohnen   |  Kontakt  |  Datenschutzerklärung  
Blogbeiträge

Alle Beiträge


Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak Facebook Nelia Sydoriak Twitter mail linkedin ok.ru vkontakte xing tumblr

Abonnieren
Meta
Anmelden



abnehmen Cholesterinspiegel Depressionen Diabetes Diät Ernährung ernährungsweise EU-Richtlinie Gesundheit Haut Kinderwunsch Krebs Nahrungsmittel Naturheilverfahren Nelia Sydoriak Peeling Schwimmen schöne Figur schöne Haut wasser
Weitere Projekte:
Hier können Sie Ihre Sanierungskosten kalkulieren
Begriffe im Baulexikon
Ideen zum Bauen und Wohnen
Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren
Länderinformationen
Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!

Archiv für Juni, 2014

Führt ein hoher Cholesterinspiegel zur Unfruchtbarkeit?

Erstellt von Nelia am 9. Juni 2014

Bereits in dem Artikel „Kinderwunsch erfüllen“ haben wir über die möglichen Ursachen einer Unfruchtbarkeit geschrieben. In Deutschland sind circa 15 % der Paare ungewollt kinderlos. Nur bei einem kleinen Teil der Partner liegt eine vollständige Sterilität vor. Diese Fruchtbarkeitsstörung ist vorübergehend und können behandelt werden. Der Kinderwunsch kann so in Erfüllung gehen.

Kind
Bild: miranimashek.com

Was kann man gegen eine Unfruchtbarkeit machen

Planen Ehepartner Nachkommen, so sollten sie sich zunächst mit ihren schlechten Lebensgewohnheiten zu befassen. Ein gesunder Lebensstil beider Partner ist eine wichtige Grundlage für ihre Fruchtbarkeit. Sollte sich trotz aller Maßnahmen keine Schwangerschaft einstellen, so sollten die Partner Ihren Cholesterinspiegel überprüfen, lassen. Dass sich der Cholesterinspiegel auf die Unfruchtbarkeit auswirkt, haben Forscher des National Institute of Child Health and Human Development festgestellt.

Die Forscher haben 501 Paare aus Michigan und Texas (USA) untersucht, welche Kinder möchten, aber Probleme mit der Empfängnis haben. Die Forscher beobachten bei diesen Paaren einen erhöhten Cholesterinspiegel.
Cholesterin spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Östrogen und Progesteron bei Frauen und Testosteron bei Männern. Diese Hormone haben Einfluss auf die Spermienproduktion bei Männern und den Eisprung bei Frauen. Kurz gesagt, die Fruchtbarkeit der Partner wird bei Cholesterin herabgesetzt bzw. vermieden.
Um welches Cholesterin es sich hierbei handelt und wie hoch er, wird nicht genannt.

Cholesterin und Unfruchtbarkeit

Xenia Krasnopol’skaya, Leiter der Moscow Regional Forschungsinstitut für Gynäkologie und Geburtshilfe stellte fest:
Wenn wir die Tatsache betrachten, dass hohe Cholesterinwerte und Übergewichtsprobleme eng miteinander stehen, kann davon ausgegangen werden, dass Cholesterin wirklich ein Glied in der Kette ist, welches zu Unfruchtbarkeit führt. Oft haben übergewichtige Frauen hormonelle Störungen. Alles zusammen kann natürlich die Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen. Aber zu behaupten, dass Cholesterin dafür verantwortlich ist, würde ich nicht sagen. Dennoch ist das Cholesterin einer der Faktoren der Unfruchtbarkeit.“

Durch eine gesunde und entsprechende Ernährungsweise kann die Höhe des Cholesterins beeinflusst werden. Bei einer entsprechenden Ernährungsweise erfolgt auch ein guter Stoffwechselprozess in unseren Körperzellen, was sich auf die Fortpflanzungsmöglichkeit positiv auswirken sollte. Eine gesunde Ernährung mit ausreichenden Vitaminen hat somit eine gesamtheitlich positive Wirkung auf unseren Organismus.

Eine besondere Heilwirkung soll die heilige Quelle Velyka Kopana haben. Wenn eine junge Frau dieses Wasser trinkt, dann bekommt sie Zwillinge.

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Die Eigenschaften von Mineralwasser eBook

Erstellt von Nelia am 5. Juni 2014

Mein eigentliches Fachgebiet sind die Feuchtetransportprozesse in porösen Wandkonstruktionen und die Tauwasserbildung in Wohngebäuden. Diese Feuchte (Wasser) beeinflusst den Wachstumsprozess von Bakterien und Schimmelpilze, welche sich in der Raumluft befinden. Ein Einfluss der Wohngebäude auf unsere Gesundheit. Damit habe ich mich auch etwas intensiver mit dem hochinteressanten Thema Wasser und den Einfluss auf die Stoffwechselprozesse in unserem Körper befasst.

Gesundheit und Wasser

Inspiriert hat mich auch der Einfluss von Frau Nelia Sydoriak, welche sich seit vielen Jahren mit einer natürlichen gesunden Ernährung und Lebensweise beschäftigt.

War während meiner Kindheit das Wasser trinken aus der Wasserleitung noch eine selbstverständlich, so hat sich durch den Einfluss unseres Konsumdenkens diese Ansicht verändert. Wir haben uns von der natürlichen Ernährung wegbewegt.

In den ukrainischen Karpaten erfolgt auch eine Bewertung des Grundstücks bzw. Haus nach der Qualität des Wassers aus dem Brunnen auf dem Grundstück. Zur Beurteilung welches uns vom Eigentümer das klare Brunnenwasser zu kosten angeboten.

Herausgekommen ist das nachfolgende kleine Buch zum Thema ausgewählte Einflussfaktoren des Wassers auf unseren menschlichen Körper. Bisher werden auch von Ärzten und von vielen Ernährungsexperten die Flüssigkeit in Lebensmitteln oder Getränke mit dem natürlichen Mineralwasser gleichgesetzt. Natürlich muss die verbrauchte Wassermenge über das Atmen und den Schweiß wieder ersetzt werden. Und dabei hilft auch die Flüssigkeit in den Früchten. Das Verspeisen der Früchte hat den Vorteil der Vitamin- und Mineralstoffaufnahme.

Wasser hat unterschiedliche physikalisch-chemisch Eigenschaften, die für die Aufnahme der Zellen in unserem Körper von Bedeutung sind.
Wird über viele Jahre eine ungeeignete Flüssigkeit getrunken, wie zum Beispiel Kaffee oder Bier, so trägt dies zur Dehydratation bei, schadend unserer Gesundheit und verkürzt sogar unsere Lebenserwartung. Es ist daher wichtig, dass unsere Körperzellen ständig mit ausreichendem Wasser versorgt werden. Eine ausreichende Flüssigkeitsmenge verbessert die einzelnen Stoffwechselprozesse in unserem Körper. Dies ist die wichtigste Grundlage für die Erhaltung der Gesundheit bzw. für den natürlichen Heilungsprozess unseres Körpers.

Dipl.-Ing.oec., Chem.-Ing. Peter Rauch Ph.D.

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »