Sydora online MagazineWohnen - Gesundheit - Familie


   Sydora  ::  Sydora-Blog  |   Gesundheit  |  Wohnen   |  Kontakt  |  Datenschutzerklärung  
Blogbeiträge

Alle Beiträge


Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak
Nelia Sydoriak Facebook Nelia Sydoriak Twitter mail linkedin ok.ru vkontakte xing tumblr

Abonnieren
Meta
Anmelden



abnehmen Cholesterinspiegel Depressionen Diabetes Diät Ernährung ernährungsweise EU-Richtlinie Gesundheit Haut Kinderwunsch Krebs Nahrungsmittel Naturheilverfahren Nelia Sydoriak Peeling Schwimmen schöne Figur schöne Haut wasser
Weitere Projekte:
Hier können Sie Ihre Sanierungskosten kalkulieren
Begriffe im Baulexikon
Ideen zum Bauen und Wohnen
Gewinn oder Verkaufspreise kalkulieren
Länderinformationen
Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!

Archiv für November, 2013

Die 10 Tage Anti-Zellulite-Diät

Erstellt von Nelia am 20. November 2013

Etwa 80 % aller Frauen sind von diesem ästhetischen Problem der Zellulite (Orangenhaut) betroffen. Es handelt sich hierbei um eine Dellenbildung der Haut im Bereich Beine, Po, Hüfte und Oberarme. Sie wird durch das weibliche Hormon Östrogen verursacht. Zellulite kann im Verlauf des Lebens zunehmen, bildet sich aber nach den Wechseljahren teilweise wieder zurück. Ursachen sind die Formveränderung des Unterhautfettgewebes. Diese ist abhängig vom Östrogenspiegel und tritt daher unterschiedlich stark auf. Einfluss dieser Bindegewebsschwäche haben möglicherweise das Rauchen, die Pille und Krampfadern. Übergewichtige sind davon mehr betroffen.
Als wirkungsvollste Methode dieses ästhetische Problem zu mindern ist eine Reduzierung des Gewichtes durch eine Ernährungsumstellung und der Muskelaufbau. Werden die Muskeln gestärkt, so steigert sich auch die Durchblutung und sorgt für eine verstärkte natürliche Lymphdrainage. Damit wird die Aufschwemmung von Körperwasser verbessert und beeinflusst ein günstigeres Aussehen.

Schöne glatte Beine

Ein Effekt durch die Ernährungsumstellung auf ausgewogene und ballaststoffreiche Lebensmittel ist bisher nicht nachgewiesen. [1] Fakt ist jedoch, dass eine gesunde Ernährungsweise sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt und den Stoffwechsel anregt. Weiterhin trägt diese dazu bei, Übergewicht zu vermeiden bzw. zu verlieren. Zellulite lässt sich aus den bereits oben genannten biologischen Gründen nicht vollständig vermeiden, aber das Aussehen kann verbessert werden. Dazu kann die nachfolgende Anti-Zellulite-Diät beitragen.

Anti-Zellulite-Diät

Das Problem der falschen Ernährung kann sich auf Ihr Gewicht auswirken und das Fehlen eines aktiven Lebensstils fördert deutlich das Erscheinungsbild der Zellulite. Im Kampf gegen die „Orangenhaut“, kann Ihnen die Anti-Zellulite-Diät in Verbindung mit sportlichen Aktivitäten helfen.
Diese Diät ist eine Abwägung der Menge von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Diese Ernährung muss ausreichend an Vitaminen und Mineralstoffen sein.

Zellulite an den Beinen

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die das Erscheinungsbild der Zellulite fördern und auch so nicht für unsere Gesundheit geeignet sind. Diese sind daher völlig aus der Ernährung zu streichen:
1) Fettige Lebensmittel;
2) Wurstwaren;
3) Halbfabrikate und Konserven;
4) Alkohol;
5) Salz, Zucker und Margarine;
6) Pikante Gerichte und Gewürze;
7) Marinaden und Salze.

Zunächst einmal müssen Sie bei der Umstellung Ihrer täglichen Ernährung auf alle schädlichen Produkten verzichten und durch gesunde Lebensmittel ersetzen. Viele Ernährungswissenschaftler empfehlen, die folgenden Lebensmittel zu essen:

1) Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Getreidegrütze, alle Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind.

2) Der Bedarf an Protein kann durch Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte und Milchprodukte gedeckt werden.

3) Der Stuhlgang wird durch das essen von Samen, Nüsse, pflanzliche Öle etc. verbessert.

4) Damit der Stoffwechsel in unserem Körper optimal funktioniert und die körpereigenen Abfallprodukte abgeführt werden können, ist eine ausreichen Menge an Flüssigkeit aufzunehmen. (Täglich ca. 2 Liter Wasser trinken abhängig von Körpergröße, Klima und Belastung.)

Außer diesen allgemeinen Regeln können Sie auch eine Methode anwenden, die speziell auf die Verringerung der Bildung der Zellulite gerichtet ist. Wie bereits genannt ist eine vollständige Verhinderung aus den oben genannten biologischen Gründen nicht möglich, aber das Erscheinungsbild kann spürbar verbessert werden. Die Dauer der Diät beträgt 10 Tage.

Zehntage Anti-Zellulite-Diät.

Innerhalb der ungeraden Tage müssen Sie vollständig auf Milchprodukte verzichten. Um einen besseren Effekt zu erzielen, können Sie die Salate durch Triebe der Sojabohne ergänzen.

Das Frühstück – besteht aus Früchten.
Das Mittagessen – besteht aus einem Gemüsesalat, welcher mit Zitronensaft gewürzt ist.
Das Abendessen – besteht aus Früchten sowie einem leichten Gemüsesalat.

An den geraden Tagen der Diät müssen nicht nur Früchte und Gemüse gegessen werden.
Die Diät an den geraden Tagen besteht aus: Gemüse, Früchte und einige Getreidesorten (Buchweizen, Haferflocken). An diesen Tagen können Sie abwechselnd das Gemüse kochen und im rohen Zustand essen.

Bevor Sie mit der Anti-Zellulite-Diät beginnen, müssen Sie Ihren Organismus vorbereiten. Dazu legt Sie am besten vor der Diät einen Fastentag ein.
Es ist unmöglich, Zellulite loszuwerden, ohne eine Reihe von speziellen Übungen. Es ist deshalb am besten, die richtige Ernährungsweise mit speziellen körperlichen Aktivitäten zu verbinden. Dazu gibt es zum Beispiel in den Fitnessklubs spezielle Geräte, die die Arm- und Beinmuskulatur stärken. Dies geht natürlich auch Zuhause mit einfachen Übungen, schwimmen, Rad fahren und laufen.

Der wichtigste Grundsatz ist nicht zu viel zu essen, weil bei einer Überernährung Fett an den betreffenden Körperregionen angelegt wird.

Grundsätzlich lässt sich Zellulite nicht von innen bekämpfen. Angebote von Anti-Orangenhaut-Tee oder spezielle Nahrungsergänzungsmittel bringen nichts und Sie können darauf verzichten. Cremes und Salben (Anti-Zellulite-Kosmetika) wirken nur auf die Oberhaut und haben somit keinen Einfluss und sind so der Ansicht aller Fachleute ihr Geld nicht wert.

Quelle:
[1] Schäffler, Arne; 2007, Knaur Ratgeber Verlag, Gesundheit heute, S. 1071
Антицеллюлитная диета. poxudejka.okis.ru

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »

Fitnessclub und die Gesundheit

Erstellt von Nelia am 19. November 2013

Wer möchte nicht lange gesund und fit sein? Ich weiß nicht, wie viele Anläufe Sie unternommen haben den „inneren Schweinehund“ zu überwinden, um wirklich etwas für Ihre Gesundheit zu machen.

Ohne einen kleinen Zwang wird es meistens nicht. Man kauft sich ein Fahrrad oder ein paar Laufschuhe. Aber wie oft werden diese benutzt. Ich selbst wohne sehr schön. Nur wenige Meter von uns beginnen die Gärten und der Auenwald. Wo ich hier hergezogen bin, da nahm ich mir fest vor, „hier kannst du zwei- oder dreimal pro Woche einen Waldlauf durchführen„. Ich bin auch gelaufen, aber in den vielen Jahren, war es nur sehr wenig. Dagegen läuft schon seit vielen Jahren eine Frau jeden Morgen bei mir am Fenster vorbei in Richtung Wald.

Nun ich treibe regelmäßig und mehrere Male in der Woche Schwimmsport und das Fahrrad ist unser wichtigstes Verkehrsmittel. Aber hier gibt es feste Zeiten, wo ich meine Arbeit unterbrechen muss. Seit 40 Jahren bin ich auch Schwimmtrainer. Und bei unserem großen Haus gibt es ausreichend Arbeit und Bewegung.

Sportliche Übungen

Auch wenn die Krankenkassen den Besuch der Fitnesszentren einen hohen Stellenwert einräumen, so halte ich diese Bewertung für viel zu hoch eingeschätzt.
Die Mitgliedschaft und die aktive Teilnahme in einem
Sportverein halte ich für wesentlich besser. Da hier aktiv etwas für die Gesundheit gemacht wird. Dominiert in den jüngeren Jahren der Kraftsport, so sollte im mittleren und höheren Alter mehr ein Ausdauersport betrieben werden.

Der Körper wird langsam an die Belastung herangeführt, in der Regel nicht überlastet und eine längere Zeit beansprucht. Der Stoffwechsel wird angeregt und über eine längere Zeit erfolgt ein Stoffwechsel zwischen den Zellen und dem Blut. Der Körper wird so auf biologische Weise gesäubert. Neben der Ausschüttung der „Glückshormone“ man fühlt sich hinterher einfach gut und regt den Appetit an. Je älter wir werden, so weniger trinken wir. Das ist für unsere Gesundheit falsch.

Auch im hohen Alter müssen wir ausreichend Wasser trinken, um eine Dehydration zu vermeiden. Egal wo man ist und welche körperliche Aktivität wir betreiben, es gehört immer einer Flasche Mineralwasser dazu. Energy Drinks sind nicht geeignet.

Sportliche Übungen

Vor wenigen Tagen waren wir das erste Mal in einem Fitnessklub. Ein langjähriger Sportfreund hatte uns über einen Schnupperkurs informiert. Wir haben den ‎
Fitnessclub in Leipzig Schönefeld besucht und waren Nachmittag bis zum Abend dort. Uns wurden einige Geräte vorgestellt, die wir auch ausprobierten. Es ist ein großer Saal (vermutlich ein ehemaliger Tanzsaal), sehr schön restauriert und gestaltet. Es gibt ausreichende Geräte für das Ausdauertraining und Krafttraining und abgetrennte Flächen für Gymnastik und Yoga sowie eine schöne geräumige Sauna.

Wir selbst haben das Laufband, Fahrrad und das Rudergerät getestet. Nelia hat dann noch die Geräte für die Kräftigung der Bein- und Armmuskulatur ausprobiert. Eine junge freundliche Trainerin hatte uns unterrichtet und eingewiesen.
Als Mitglied erhält man von einem Trainer einen Trainingsplan, welcher über mehrere Wochen befolgt werden kann.

Wir waren 14 Kilometer an der frischen Luft mit dem Fahrrad gefahren, um 10 Minuten auf dem Hometrainer zu sitzen. Es gab am Gebäude keine Möglichkeit das Fahrrad abzustellen. Die Besucher des Fitnesclubes kamen eben mit dem Auto.

Die Rolle eines Fitnessklubs möchte ich aus zwei Blickwinkeln betrachten. Auch wenn hier einige Mitglieder sehr aktiv sind, so schätzt ich diese nicht als gleichwertig mit den Aktivitäten in Sportvereinen ein. Sie haben aber dennoch positive Aspekte. Sie bieten analog wie Sportvereine gezielte sportliche Aktivitäten in der Gruppe, wie zum Beispiel Gymnastik oder gezielte Aufbaukurse (Rückenschule) an. Diese Klubs vereinen körperliche Aktivität mit Wellness. Sie bieten eine sinnvolle Freizeit. Hier kann man sich aktiv beschäftigen und Bekannte treffen. Empfehlenswert, wenn man auf der Arbeit oder sonst nur wenige körperliche Aktivitäten hat und nicht nur Single ist.

Peter Rauch

Abgelegt unter Gesundheit | Keine Kommentare »