Gesundheit und Familie



Nelia Sydoriak-Rauch
Nelia Sydoriak

Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!


  • Meta

  • Abonnieren


  • Was ist eigentlich Diät?

    Erstellt von Nelia Sydoriak-Rauch am Freitag 30. Mai 2014

    Das Geschäft der Diät- und Schlankheitsindustrie

    Wenn man bei Google den Begriff Diät eingibt, so werden (am 29.5.2014) 6.160.000 Ergebnisse angezeigt.
    Betrachten wir zunächst einige dieser Anzeigen. „Ich habe 53 Pfund runder.“ Die Frage ist doch eher, wie sind diese 26,5 kg erst auf den Körper gekommen. Das sind 3 Eimer Wasser, die der Körper ständig zusätzlich mit sich herum trägt. Dass dann die Knochen von dieser Last irgendwann nicht mehr so richtig wollen, dürft verständlich sein. Die Haut bildet sich nach dieser Dehnung nur langsam zurück und viele hässliche Falten bleiben am Körper zurück. Der Chirurg soll anschließend die tadellose Wunschfigur zusammenschneiden.
    12 kg in 6 Wochen – abnehmen mit…“ „Schlank im Schlaf, Trennkost, Eiweißdiät oder Kohlsuppen-Kur?“ Warum beginnt man dann darüber nachzudenken, wenn man bereits etwas zu groß ist?
    Die beste Diätpille 2014“ oder „5 verbotene Lebensmittel„. focus.de stellt 55 Diäten im Test vor, und so können viele weitere Varianten genannt werden, wie man mit der subjektiven Vorstellung gerade bei Frauen eine Unmenge Geld verdienen kann. Ein sehr lohnendes Geschäft der Diät und Schlankheitsindustrie. Das Wichtigste hierbei, es darf sich kein dauerhafter Erfolg einstellen. Bereits nach einiger Zeit hat die Körpergröße den ursprünglichen Zustand wieder erreicht und in vielen Fällen sind die Versuchspersonen dann auch noch etwas schwerer. Dann beginnt erneut das Geld verdienen, mit dem Angebot eines neuartigen todsicheren Diätprogramms.

    Die Definition Diät.

    Folgendes steht bei Wikipedia für den Begriff Diät: „Die Bezeichnung Diät kommt von griechisch δίαιτα (díaita) und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensführung“/“Lebensweise“ verwendet.
    Im Brockhaus steht dagegen: „genau festgelegte Form der Ernährung, deren von der Normalkost abweichende Zusammensetzung den Erfordernissen bestehender Krankheiten (z. B. Zuckerkrankheit) oder Situationen (z. B. Weltraumfahrt) angepasst ist (Schonkost).“ [1].

    Die letztgenannte Definition ist tief in unserem Bewusstsein verwurzelt. Es ist richtig, unter bestimmten Bedingungen sind die Auswahl und der Verzicht bestimmter Nahrungsmittel sinnvoll. Mehrheitlich der Stoffwechselstörungen unserer Körperzellen sind das Ergebnis einer ungeeigneten Ernährungsweise. Und damit kommen wir zum richtigen Inhalt des Begriffs „Diät“, die Lebensführung / Lebensweise, wie es bei Wikipedia genannt wird.

    Warum werden wir dick?

    Unserer Körper hat sich im Verlauf der Menschwerdung über Millionen von Jahren so angepasst, dass er Energie (Essen) speichern kann. Erst seit wenigen Jahrzehnten gibt es in Europa über das ganze Jahr ausreichend Nahrungsmittel für 3 bis 4 Mahlzeiten am Tag.

    Hatten unsere Vorfahren nach Wochen langer jagt ein Mammut gefangen, so wurde es von der Sippe sofort aufgegessen. Eine Maßnahme, da das Konservieren der Lebensmittel und der Kühlschrank erst später erfunden wurden. Beeren wuchsen auch nur zur warmen Jahreszeit und standen auch nicht immer zur Verfügung. Der Speckvorrat an den Hüften, Bauch und am Po waren somit lebenswichtig, um nicht zu verhungern, bis das nächste Tier erfolgreich gefangen wurde.

    Machen Sie einfach eine Exkursion in das Zeitalter ihrer Urgroßmutter oder Oma. Sie werden auf den alten Fotos oder in den Filmen erkennen, dass zu der damaligen Zeit die Mehrheit der Frauen und Männer schlank waren. Das soll nicht heißen, dass die Menschen zu der damaligen Zeit sich besser ernährt haben. Sie haben einfach nicht so viel gegessen, sich viel mehr bewegt als heute und nur wenige industriell verarbeitet Lebensmittel gegessen.
    Einmal für die Familie die Wäsche mit Schruppelbrett gewaschen erspart mehre Besuche des Fitnessclubes. Nun ist dank technischen Fortschritts in vielen Wirtschaftsbereichen die körperlich schwere Arbeit weggefallen und damit ist der tägliche Energieverbrauch entsprechend stark gesunken. Es fehlt einfach tagsüber die aktive Bewegung, welche auch einmal anstreng sein sollte. Mit zu nehmendem Alter wird man immer bequemer, und wenn es an einigen Stellen zieht und zwackt, dann bewegt man sich noch weniger. Meist führt man dann nur noch vorsichtige und langsame Bewegungen aus. Der Stoffwechselprozess der Zellen wird nur noch minimal beansprucht.

    Der unschöne Bauch ist ein Ergebnis der falschen Ernährung und Lebensweise.

    Der Vorrat an den Hüften, Bauch und am Po ist das Ergebnis eines Überangebotes an Nahrungsmitteln. Das sind Reserven für eine mögliche bevorstehende Hungerperiode. Nach der Hungerperiode legt unserer Körper wieder eine Reserve an. Das ist eigentlich die Ursache dafür, warum die oben genannten Diätprogrammen nicht funktionieren. Das Problem besteht darin, dass die Versuchspersonen nach dem Ende des Diätprogramms nicht wissen, wie sie die Lebensführung weiter gestalten müssen. Sie werden im Stich gelassen, nehmen wieder zu und sollen anschließend die nächsten Diätmittel einnehmen.

    Eine sinnvolle Lösung ist eine ausgeglichene Lebensführung und Ernährung. Sie sollten nicht hungern aber sich auch nicht vollstopfen. Wartet man zu lange mit dem Essen, bis man so richtig hunger hat, dann isst man automatisch mehr, da unserer Körper nicht mit dem Beginn der Nahrungsaufnahme das Hungergefühl abschaltet.
    Bereits in den anderen Artikeln auf diesem Blog gehen wir auf eine richtige und gesunde Ernährungsweise ein. An dieser Stelle soll nur erwähnt werden, dass die industriell gefertigten Lebensmittel in unseren Supermärkten alles andere als gesund sind. Sie sollten daher möglichst auf naturbelassene Produkte zurückgreifen.
    Bioprodukte sind nur ein zusätzliches Geschäft. Eine Biozwiebel bleibt ein natürliches Produkt, eine ganz normale Zwiebel. Ob das Schwein in einem Stall wohnt oder auf der Wiese herum tollt, ist vollkommen egal. Wenn das Schwein Antibiotika bekommt, war es dann. Testen Sie einfach einmal den Quark. Quark vom Bauern in der Ukraine hält sich ein vielleicht auch noch 2 Tage. In Deutschland hält sich der Quark dank der Konservierungsmittel einige Wochen. Konservierungsmittel, die wir mitessen. In den Speisen sind große Mengen an Salz. Nicht alle Lebensmittel, welche gesund aussehen, sind auch gesund.
    Es kommt aber auch auf die Kombination der Lebensmittel an, welche man zur gleichen Zeit verspeist. Einige begünstigen die Gewichtszunahme und daher sollten man diese vermeiden. Die Deutschen lieben zum Beispiel die Kartoffel. Wenn man überhaupt nichts zu essen hat, dann trägt diese Feldfrucht zum Überleben bei. Aber bei dem heutigen Angeboten an Gemüse kann man auf dieses ungesunde Lebensmittel vollständig verzichten.

    In den nachfolgenden Artikeln gehen wir ausführlich auf richtige Lebensmittelzusammensetzung ein. Sie werden gesünder und nehmen nebenbei auch dauerhaft an Gewicht ab bzw. Sie behalten Ihre ideale Figur.
    Lebensmittel, die den Stoffwechsel verbessern und Ihren Körper heilen!
    Kompatibilität von Nahrungsmitteln und die richtige Ernährung